Wenn eine Afrikanerin gegen Weiße pöbelt, erscheint das in der Statistik „rechts“

Symbolbild (shutterstock.com/Von Krakenimages.com)
 

Geht es noch irrer? Wenn eine Afrikanerin ihre Nachbarin mit „scheiß Weiße“ beschimpft, dann erscheint dies in der Kriminalstatistik im Themenfeld „Phänomenbereich politisch motivierter Straftaten – rechts“.

Wie manipulierend die Altparteien häufig mit Statistiken über Links- und Rechtsextremismus umgehen, hat sich in den vergangenen Jahren immer wieder gezeigt. Speziell der Rechtsextremismus wird immer wieder mit billigen Statistik-Tricks vergrößert, während der Linksextremismus verkleinert wird.

 

Nachfolgendes Beispiel zeigt den ganzen politisch gewollten Irrsinn auf:

Eine Pöbelei gegen Weiße durch eine Südafrikanerin im bayerischen Lindau wird nun statistisch den „Rechten“ in die Schuhe geschoben. Bei einem zivilrechtlichen Streit mit ihrem Vermieter beschimpfte die Frau eine Nachbarin mit diversen Kraftausdrücken und bespuckte eine weitere. Im Zuge der Schimpftiraden fielen mehrfach die Worte „lhr scheiß Weiße“. Diese Tat wurde nun in der Kriminalstatistik sowohl dem Themenfeld „deutschfeindlich“ zugeordnet, als auch dem „Phänomenbereich politisch motivierter Straftaten – rechts“.

Das ergab die Antwort der bayerischen Staatsregierung auf eine Schriftliche Anfrage des Landtagsabgeordneten Christoph Maier (AfD).

Wörtlich heißt es dort: „Das wesentliche Merkmal einer ‚rechten‘ Ideologie ist die Annahme einer Ungleichheit bzw. Ungleichwertigkeit der Menschen. Insbesondere sind Taten dem Phänomenbereich PMK-rechts zuzurechnen, wenn Bezüge zu völkischem Nationalismus, Rassismus, Sozialdarwinismus oder Nationalsozialismus ganz oder teilweise ursächlich für die Tatbegehung waren.“

Der parlamentarische Geschäftsführer und rechtspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag, Christoph Maier, kommentiert dazu:

„Niemand in der Bevölkerung würde auf die Idee kommen, die Beleidigung ‚Ihr scheiß Weiße‘ aus dem Munde einer Afrikanerin als ‚rechte Straftat‘ anzusehen. Trotzdem wird sie als solche erfasst. Eine angeblich große Gefahr von rechts wird mit Mitteln einer irreführenden Polizeilichen Kriminalstatistik herbeigefälscht, wie dieser Fall erneut zeigt! Ein A lässt sich aber nicht für ein B verkaufen! Ich werde für Aufklärung sorgen!“ (SB)

Quelle: journalistenwatch.com vom 04.09.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Wenn eine Afrikanerin gegen Weiße pöbelt, erscheint das in der Statistik „rechts“

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Im Netz gefunden
    Auszug

    #Sehr geehrte Frau SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken,

    guten Morgen! Es ist schon erstaunlich, was Sie und Ihre Parteikollegen von der SPD sich an Vokabeln und Pöbeleien so alles einfallen lassen: „Pack“, „Fresse“ und nun „Covidioten“, um nur einige zu nennen. Ihre Parteikollegin und heutige Wehrbeauftragte Eva Högl nannte CDU’ler, die sich gegen Abtreibung aussprechen, einst „widerliche Lebensschützer“ https://www.freiewelt.net/nachricht/spd-fraktionsvize-eva-hoegl-bezeichnet-cdu-frauen-als-widerliche-lebensschuetzerinnen-10073861/. Das erinnert mich an das Verhalten von Nanci Pelosi, Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, die demonstrativ und vor laufenden Kameras das Redemanuskript Donald Trumps zur Lage der Nation zerriss, oder die linke deutsche Franktionschefin Susanne Hennig-Wellsow in Thüringen, die dem demokratisch gewählten Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich (FDP) anstatt ihm zu gratulieren, einen Blumenstrauß vor die Füße warf und nun nach dem Weggang Sarah Wagenknechts von den Linken sogar als zukünftige Bundesparteivorsitze gehandelt wird. Das also ist das neue Deutschland nach der Wende, nachdem die internationale Staatengemeinschaft rd. 70 Jahren nach Kriegsende wieder die Zügel lockerte. Da helfen auch keine noch so beschwichtigenden Worte des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier (SPD), auch bekannt für „feine Sahne“, bei seinen Weihnachts- und Neujahrsansprachen. Sie kämpfen und kämpfen, schreien und pöbeln was das Zeug hergibt, aber es bringt nichts mehr, because it’s too late. Wir brauchen dringend eine inhaltliche Auseinandersetzung, allem voran eine rundum das Thema Migration.#

    Im Netz gefunden Auszug Ende

    Wenn Ihr das Video auf Schleife stellt, lacht Ihr das ganze Wochenende!!!
    Im Netz gefunden

    ##Es gibt vielerlei Wege mit Konflikten umzugehen, so auch mit Satire und Humor. Schauen Sie sich mal dieses kurze Video an, das es in sich hat https://www.youtube.com/watch?v=h3YGAjJuOpU . Ich könnte mich totlachen, so traurig das alles auch sein mag.##
    Im Netz gefunden Auszug Ende

  2. Ulrike sagt:

    Dieser dreckigen Negerin hätte ich die Schnauze so poliert dass sie sie so schnell nicht wieder aufgerissen hätte. Das Pack darf sich anscheinend alles erlauben.

    Eine Frechheit das dann den REchten in die Schuhe zu schieben.

  3. Hendrik sagt:

    Schaft solches Niggerpack sofort aus Deutschland raus. Wer solches duldet gleich mit denn solche Starkpigmentierten Schwarzwäldern schaden dem Ansehen der ansständigen Negern.

  4. Pingback: Dies & Das vom 6st September 2020 und Älteres. | freistaatpreussenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.