Es kracht: Italien begehrt gegen Pandemiebestimmungen auf

Es kam in mehreren Städten zu teils gewalttätigen Protesten, zwölf Menschen wurden in Gewahrsam genommen. Die Regierung hatte wieder verschärfte Maßnahmen eingeführt.

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46 vom 27.10.2020

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Es kracht: Italien begehrt gegen Pandemiebestimmungen auf

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Es kommt immer öfter der Totschlagbegriff „in Gewahrsam genommen“ vor. In der Hurenpresse heißt das in bestimmten Gebrauchsanweisungen: Konterrevolutionäre wurden punktuell erkannt, gewaltsam herausgezogen, verschleppt, in Gefängnisse mit Scherverbrechern zur Demütigung Ihres Freiheitswillens eingelagert! Da müssen welche noch die „Schule“ von Milke besucht haben und dessen Handbücher zur Volksverdummung besitzen.

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Er liebt uns doch alle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.