Deutscher Pflegetag: Kritik an Gesundheitsminister Spahn wegen Blockade bei Entlastung von Pflegekräften

Ein Mann hält in Berlin ein Schild mit der Aufschrift "Deutscher Pflegetag" in den Händen. (Robert Schlesinger/picture alliance)
Deutscher Pflegetag in Berlin (Robert Schlesinger/picture alliance)

Der Präsident des Deutschen Pflegetags, Wagner, hat angesichts einer Überlastung der Pflegekräfte Kritik an Bundesgesundheitsminister Spahn geäußert.

Bislang spüre man hier kaum Verbesserungen, sagte Wagner der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Damit die Arbeitslast sinke, müsse sich Spahn etwa für eine Personalausstattung in Krankenhäusern einsetzen, die dem tatsächlichen Bedarf gerecht werde. Zugleich verwies Wagner darauf, dass sich Fachverbände und die Gewerkschaft Verdi in dieser Frage längst verständigt hätten. Dies werde seit Monaten vom Minister ignoriert. Wagner äußerte sich anlässlich des heutigen Deutschen Pflegetags mit Bundeskanzlerin Merkel sowie zahlreichen Ministern.

Quelle: Deutschlandfunk vom 11.11.2020

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Deutscher Pflegetag: Kritik an Gesundheitsminister Spahn wegen Blockade bei Entlastung von Pflegekräften

  1. Annette sagt:

    Gestern beim Arzt:
    Während ich ein Rezept für meinen Sohn abholte, bekam ich das Gespräch zwischen einem Mann und der ärztlichen Schreibkraft mit.
    Der Mann hat Atemnot und wollte ein Attest gegen die Scheuerlappenpflicht ausgestellt bekommen.

    Das gehe nicht beim Allgemeinmediziner, da müsse er zum Lungenfacharzt und 1/2 Jahr Wartezeit einräumen.

    Aha, ein halbes Jahr. Unser Gesundheitssystem ist schon bescheuert, was?

  2. birgit sagt:

    Da kam doch vor paar Tagen eine Sendung aus einem Krankenhaus in München. Die angebliche Krankenschwester lamentierte über Personalnotstand. Dann wurde ein Lager mit Beatmungsgeräten gezeigt, vollgestopft. Noch besser kann man Fake nicht verkaufen !

    1. kein Krankenhaus kann es sich leisten so viele Beatmungsgeräte auf Lager zu haben. Bestenfalls haben die ein Gerät für den Notfall bereitstehen.

    2. Eine gut ausgebildete Intensivschwester hat dort sofort angerufen und ihre Hilfe angeboten. Antwort vom Krankenhaus, wir haben im Moment keinen Bedarf an Fachkräften !!!

    Das TV lügt uns rund um die Uhr an ! So macht man der Bevölkerung Angst, reine Propaganda !

  3. gerhard sagt:

    Ich habe mir im ARD-MoMa den ,,Pflege-Beauftragten“ der Bundesregierung angesehen und angehört… dem wünsche ich die Pest an den Hals … die Pfleger tun mir leid. Wer kümmert sich um diese Leute wenn sie der Hilfe bedürfen ?

  4. Ulrike sagt:

    Diesen elenden Verbrechern sollte keiner helfen wenn sie krank werden. Das wäre nur gerecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.