Markus Haintz: Bei der Querdenken-Demo in München gab es merkwürdige Platzverweise

Corona-Demo in München: Der Tanz um die Maske - München - SZ.de

Markus Haintz, Rechtsanwalt & Bürgerrechtler berichtet:

In München gab es heute ebenso Platzverweise für potentielle Teilnehmer für die ganze Stadt, das Friedensboot musste sich weit von der Theresienwiese entfernen. Außerdem wurde einzelnen der Aufenthalt alleine auf der Theresienwiese verboten. Begründung, sie könnten durch ihre Anwesenheit Menschenansammlungen verursachen.

In Pforzheim lief es sehr ruhig und kooperativ mit Versammlungsbehörde und Polizei. In Göppingen hat die Versammlungsbehörde dann letztlich eingesehen, dass einige der Auflagen frei erfunden waren, die Behörden können ja künftig 1000 Face Shields vorhalten für artige Versammlungen 😂.

Die Polizei in Kempten hat wohl ein Großaufgebot ausgefahren, weil ich dort als Redner angekündigt wurde. Leider habe ich das zeitlich nicht geschafft, unabhängig davon freut es mich natürlich, wenn ich so viel polizeiliche Aufmerksamkeit erhalte, da es ja noch die ein oder andere Aufklärungsarbeit bei der Polizei gibt.

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 22.11.2020

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.