Gericht: Großdemonstration von „Querdenkern“ in Bremen darf nicht stattfinden

In Leipzig demonstrieren tausende Gegner der Corona-Beschraenkungen. (Archivbild) (imago images / epd /Jens Schulze)
Demonstration gegen Corona-Beschränkungen – Archivfoto (imago images / epd /Jens Schulze)

Das Bremer Verwaltungsgericht hat den Eilantrag gegen das Verbot einer geplanten Großdemonstration sogenannter Querdenker abgelehnt.

Das Verbot der für Samstag geplanten Veranstaltung sei verhältnismäßig und erforderlich, heißt es in dem Beschluss des Gerichts. Die Organisatoren der Demonstration gegen die Coronapolitik legten erneut Beschwerde dagegen ein. Das Bremer Ordnungsamt hatte die Versammlung untersagt.

Der Antisemitismusbeauftragte der baden-württembergischen Landesregierung, Blume, warf der Querdenken-Bewegung Demokratiefeindlichkeit vor. Die Bewegung habe sich radikalisiert, sagte er im ZDF-Morgenmagazin. Der Präsident des Amtes für Verfassungsschutz in Thüringen, Kramer, geht von ihrer baldigen Einstufung als Verdachtsfall aus. Es lägen inzwischen hinreichende Anhaltspunkte dafür vor, sagte er dem Sender RBB.

Quelle: Deutschlandfunk vom 03.12.2020

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu Gericht: Großdemonstration von „Querdenkern“ in Bremen darf nicht stattfinden

  1. Ulrike sagt:

    Man lässt es nicht zu dass das Volk demonstriert. Die Gerichte sind alle murkselhörig.
    Pfui Teufel.

  2. Annette sagt:

    Wäre Korona ansteckend wie vorgelogen wird, lägen die Toten am Straßenrand…
    wie zu Pestzeiten…
    und die Masken… abhaken, nieten NULL Schutz

    –>Helfen die Masken nun oder helfen sie nicht? Aus biophysikalischer Sicht sind die Masken sinnlos. Sie werden in der medizinischen Praxis zur Prophylaxe einer bakteriellen Infektion von Eingriffsgebieten (etwa eines OP-Situs oder einer Kathetereinführungsstelle) genutzt. Gegen Viren verwendet man im Ernstfall, etwa beim Umgang mit Ebola, Atemschutzgerät (bei dem man aus der Flasche atmet). Der Grund dafür ist, dass die in den Masken verwobenen Stoff- oder Papiermolekülkettengitter deutlich gröber sind als die Viruspartikel, die nur etwa 100 Nanometer groß sind. Partikel, die in Aerosolen gelöst sind, fliegen beim Sprechen, Singen, Lachen, Niesen oder Husten einfach durch die Masken hindurch, und zwar auch durch die FFP2-Masken.

  3. Waldtürenöffner sagt:

    Die Hasis verbieten alles! Das ist nichts neues, wo soll das auch aus diesen Spatzen Hirnen herkommen. DIE können nur Abschreiben. Die kopieren Kopien, Sie werden auch von Kopien-Vorgaben-aus der Vergangenheit de kopiert werden!

  4. gerhard sagt:

    Man stelle sich vor …das ganze Volk geht auf die Straße…nicht nur die Querdenker…
    Will man dann das Heer gegen das Volk in Gang setzen ?
    Nun hat man ein neues Opfer gefunden …über welches man erbarmungslos herzieht…
    Frankreich … 50 % sind nicht bereit sich impfen zu lassen …. weil man noch keine Nebenwirkungen und Spätfolgen kennt… nach bester deutscher Machart seien das alles Verschwörungstheoretiker …

    • Annette sagt:

      …wenn da man nicht Quecksilber und anderer Dreck in der Plempe enthalten sind…

      Für die Deutschen ein „Extrasüppchen“, was?

  5. Ulrike sagt:

    Dann sind 50 % der Franzosen schon aufgewacht.

    • gerhard sagt:

      Ich kenne einige Leute … die haben sich schon für eine Impfung angemeldet.
      Die Kasse bezahlts doch…. den Rest verkneife ich mir

  6. gerhard sagt:

    Kürzlich war doch Elke Heidenreich bei Maischberger zu Gast.
    Ich wollte mir ihre Ausführungen auf youtube reinziehen … denkste … nur ,,Spruchbänder“ … nicht mal ihre Stimme war zu hören.
    E.H. muß ganz schön aufgetrumpft haben … und das scheint einigen Mimosen aufs Gemüt geschlagen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.