Italien – Massenprozess gegen die ‚Ndrangheta

Für den Prozess gegen die ‚Ndrangheta wurde in der kalabrischen Stadt Lamezia Terme ein hochgesicherter Verhandlungssaal gebaut. Es sind 350 Angeklagte, etwa 400 Anwälte und mehr als 900 Zeugen beteiligt. (AFP / Gianluca Chininea )
Für den Prozess gegen die ‚Ndrangheta wurde in der kalabrischen Stadt Lamezia Terme ein hochgesicherter Verhandlungssaal gebaut. (AFP / Gianluca Chininea )

In der süditalienischen Stadt Lamezia Terme beginnt heute einer der größten Mafia-Prozesse in der Geschichte des Landes.

Angeklagt sind rund 350 mutmaßliche Mitglieder und Helfer der kalabrischen ‚Ndrangheta. Ihnen werden Mafia-Zugehörigkeit, Mord, illegaler Waffenbesitz, Drogenhandel, Erpressung, Geldwucher und vieles mehr vorgeworfen. Vielen drohen bei einer Verurteilung hohe Haftstrafen. Erwartet werden etwa 900 Zeugen, darunter ehemalige Mafia-Leute, die bereit sind, das sogenannte Gesetz des Schweigens, die Omertà, zu brechen. Der Prozess ist das Ergebnis jahrelanger Arbeit der Justiz.

Der leitende Staatsanwalt Gratteri wurde wiederholt bedroht und steht unter Polizeischutz. Es wird eine Verfahrensdauer von mindestens zwei Jahren angenommen.

Quelle: Deutschlandfunk vom 13.01.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.