Neger aus Gambia belästigt in Bonn eine Frau sexuell und schlug einen Sicherheits-Mitarbeiter

Referenzen NET GmbH

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Körperverletzung am Bonner Hauptbahnhof – Bundespolizei ermittelt

 

Bonn (ots) – In der Nacht von Freitag auf Samstag griff ein 19-Jähriger einen Angestellten des Sicherheitsdienstes der Deutschen Bahn AG an. Die Bundespolizei stellte den Mann und leitete ein Strafverfahren ein.

Eine Reisende hatte sich um kurz nach 03:00 Uhr an den Sicherheitsdienst der Deutschen Bahn AG gewendet, da sie sich von einem 19-jährigen Mann aus Gambia belästigt fühlte. Der junge Ausländer wurde aufgefordert die Frau in Ruhe zu lassen. Die Aufforderung den Bahnhof zu verlassen, akzeptierte er nicht und kam dem Mitarbeiter bedrohlich nah. Dieser stieß ihn weg und wurde daraufhin mit Schlägen und Tritten so attackiert, dass er zu Boden fiel. Nach weiteren Tritten gegen den Kopf ließ der Mann schließlich von dem Geschädigten ab und verließ den Tatort.

Der Verletzte wandte sich an die Bundespolizei, die den Mann wenig später stellte. Aufgrund der Alkoholisierung konnte er noch nicht zum Sachverhalt befragt werden. Ihm steht nun ein Strafverfahren wegen „Gefährlicher Körperverletzung“ bevor. Weitere Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Johanna Hanke

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 18.02.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Neger aus Gambia belästigt in Bonn eine Frau sexuell und schlug einen Sicherheits-Mitarbeiter

  1. birgit sagt:

    Nicht ermitteln ! Abschieben und zwar sofort ! Jede Diskussion mit solchen Exemplaren zwecklos !

  2. Rosemarie Pauly sagt:

    …Nach weiteren Tritten gegen den Kopf …
    …Ihm steht nun ein Strafverfahren wegen „Gefährlicher Körperverletzung“ bevor…

    Der Kerl hat eine mögliche Todesfolge billigend in Kauf genommen!
    Hieß das nicht früher mal „schwere Körperverletzung“ ?

    Alkoholisiert, traumatisiert, nicht integriert und nix kapiert – ab in den Knast und für zehn Jahre nicht mehr rauslassen.

  3. Ulrike sagt:

    Nein diesen Dreckskerl zurück in seine Heimat. Da kann der Affe auf den Bäumen sitzen und Blätter kauen.
    Solche Kreaturen haben hier nichts zu suchen.

  4. Annette sagt:

    Wasr regt ihr euch auf?
    Wo wart ihr, als MERKEL hätte aus dem Palast geworfen werden mußte?

    Die Frau macht Dienst nach Vorgaben und zum Stoppen sind die Systemstützen zu feige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.