Sexualdelikte an Bahnhöfen und in Bahnen: Weit über die Hälfte der Täter sind Ausländer

 

17. Juni 2021

Sexualdelikte an Bahnhöfen und in Bahnen: Weit über die Hälfte der Täter sind Ausländer

KULTUR & GESELLSCHAFT

Berlin. Entlarvende Zahlen: laut Ermittlungen der Bundespolizei werden mehr als die Hälfte aller in deutschen Bahnhöfen oder Bahnen verübten Sexualdelikte von Migranten verübt – und die Zahlen steigen.

Bei den Delikten handelt es sich um Kindesmißbrauch, Vergewaltigung, Nötigung, Belästigung, exhibitionistische Handlungen und andere Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung.

Die Bundespolizei ermittelte im Jahr 2019 insgesamt 693 Verdächtige. Von diesen hatten 371, also 53,5 Prozent nicht den deutschen Paß. Die meisten ausländischen Verdächtigen waren Rumänen, Syrer und Afghanen.   2020, im Jahr der Lockdowns, konnten 621 Tatverdächtige durch die Bundespolizei ermittelt werden, von denen sogar 55,7 Prozent bzw. 346 ausländische Staatsbürger waren. Die Spitzenplätze wurden dabei Syrern, Polen und Afghanen besetzt.

2021 waren es zwischen Januar und März bisher bereits 137 Tatverdächtige. Und wieder ist der Ausländeranteil gegenüber dem Vorjahr deutlich angestiegen – diesmal waren es 80 Verdächtige oder 58,4 Prozent. Die meisten stammten aus Afghanistan, Polen und Eritrea. Personen mit Migrationshintergrund, die bereits den deutschen Paß haben, sind dabei noch gar nicht miterfaßt. (rk)

Quelle: zuerst.de vom 17.06.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Sexualdelikte an Bahnhöfen und in Bahnen: Weit über die Hälfte der Täter sind Ausländer

  1. gerhard sagt:

    Was bin ich gehässig …. Patentlösung ,,Bahnhof-Puffs“ …es gibt genug Mädels die sich einem Zugereisten hingeben. Ic h kann mich noch an Weltfestspiele und Pfingstreffen erinnern …einige Quartiere waren mit Maschendraht umzäunt …da wurde durch den Zaun gerammel das die Heide wackelte. Auf Pirsch gingen die Mädel im Mini u. ohne Slippi. Kondome(?)…was war das nochmal ??? Die Geburtenraten nach solchen Events waren dementsprechend.

  2. Ulrike sagt:

    Man darf sich nicht wundern wenn man sieht wie die Mädels rumlaufen. Halbnackt. Hängen die Ärsche aus kurzen Hosen- sowas sehen die Steinzeitkulturen in ihrer Heimat nicht. Da werden die alle geil wie Nachbars Lumpi…….

    Ein Wunder dass das mal veröffentlicht wurde. Hat es Murksel nicht verboten ?

  3. Annette sagt:

    … nu sindse abba da…

    und Du hoffentlich bald im KNAST !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.