Wegen Nord Stream 2-Blockade: Gaspreise gehen kräftig in die Höhe

 

23. November 2021

Wegen Nord Stream 2-Blockade: Gaspreise gehen kräftig in die Höhe

WIRTSCHAFT

Berlin/Moskau. Das war zu erwarten: die Aussicht, daß sich die Zertifizierung und damit die Inbetriebnahme der russisch-deutschen Ostseepipeline Nord Stream 2 um Monate verzögern kann, hat die Gaspreise an den Märkten kräftig nach oben getrieben.

Die Bundesnetzagentur hat das nach EU-Recht vorgeschriebene Verfahren zur Zertifizierung der Pipeline vorläufig komplett ausgesetzt. Infolgedessen kann die Genehmigung jetzt womöglich erst im Sommer erfolgen. Vorher darf kein russisches Erdgas durch die im September fertiggestellte Pipeline in die EU strömen.

Am Markt sorgten die Verzögerungen für Unruhe. Im Großhandel stiegen die Erdgaspreise für Terminlieferungen im Dezember nach der Ankündigung vorübergehend um rund zehn Prozent an.

Unterdessen zeichnet sich ab, daß Rußland im Gegenzug nun erst dann bereit ist, seine Gaslieferungen an die EU zu erhöhen, wenn Nord Stream 2 in Betrieb genommen werden kann. Jedenfalls buchte der russische Energieversorger Gazprom wie in den Vormonaten keine zusätzlichen Transitkapazitäten durch die Gasleitungen der Ukraine oder über die Jamal-Pipeline durch Weißrußland und Polen für Dezember. Auch wenn Gazprom noch tageweise Kapazitäten hinzukaufen kann, gilt die Absage beim Buchungstermin am Montag als Signal dafür, daß Rußland in den kommenden Wochen seine Gaslieferungen an Westeuropa kaum ausweiten will, obwohl die Nachfrage viel höher ist als die vertraglich vereinbarten Liefermengen.

Zugleich sind die von Gazprom in Europa kontrollierten unterirdischen Gasspeicher deutlich leerer als durchschnittlich zum selben Zeitpunkt in den vergangenen Jahren, was als ein Grund für den starken Anstieg der Gaspreise im Oktober gilt: derzeit sind die europäischen Speicher insgesamt nur zu rund 74 Prozent gefüllt. Vor einem Jahr waren es mehr als 90 Prozent.

Der Pipeline-Poker der Bundesnetzagentur wird vor allem die Verbraucher treffen – und spielt damit der links-grünen Energiepolitik in die Hände, die ohnehin auf massive Verteuerungen der Energie- und Strompreise abzielt. In den letzten Tagen erhöhten die ersten deutschen Gasversorger ihre Preise zum Jahreswechsel – und zwar kräftig: bei den Stadtwerken Pirmasens etwa stieg der Preis um 20 Prozent, die Nordthüringer ENV verlangt ab 1. Januar sogar satte 35 Prozent mehr. Das alles müßte nicht sein, wenn russisches Gas wie geplant über Nord Stream 2 endlich nach Deutschland geliefert werden könnte. (se)

Quelle: zuerst.de vom 23.11.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Wegen Nord Stream 2-Blockade: Gaspreise gehen kräftig in die Höhe

  1. Ulrike sagt:

    Bedankt euch allen an den doofen Politikern und der EU die Nordstream2 nicht genehmigen bzw. stoppen. Solche Idioten geben den Ton an und das dumme Volk darf dafür bezahlen. Wann wachen die Gasbezieher auf ?

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Es liegt an „IM Pavian“ im Bundestag! Die will weiter das Ihre raubende Sippe aus der Ukraine Russland das Gas stiehlt, wir aber 100% der Lieferung zahlen sollen!
    Wo bleibt Schröder als Vorstand in der Nord Stream2
    Hat die neue Frau die Aufgabe Ihm den Verstand raus zu vögeln? Damit „IM Pavian“ weiter am Daumen nuckeln kann?

  3. Rosemarie Pauly sagt:

    Na klar, damit kann man jetzt Geld machen.
    Es wird alles mögliche gebaut, und dann gammelt es vor sich hin, weil die Dummheit keine Grenzen kennt.

  4. gerhard sagt:

    Die faulen Ausreden der Bundesnetzagentur ( Nutzung nach deutschen/EU-Recht etc) zieht nicht mahr. Warten wir ab wie sich der Winter entwickelt …vielleicht wird die Zustimmung nicht von der Politik sondern vom Wetter erwirkt.
    An Blödheit ist diese Agentur nur noch von der Politik zu übertreffen. Es ist doch egal von wem wir abhängig sind/werden …legen die USA eine Gasleitung durch den Atlantik ??? Das wird noch teurer….

  5. Ulrike sagt:

    Alles nur weil unsere Volksdeppen Amerikavasallen sind und denen hörig.
    Warum sollen wir denen ihr teures Frakingggas kaufen ???? Was kriegen unsere Volkszertreter dafür ?

  6. birgit sagt:

    Ich bin voller Erwartung und Freude ! Schaun wir mal wie die GRÜNDEPPEN reagieren, wenn sie sich in ihren Karnickelbuchten den Arsch erfrieren. Und eine Mieterhöhung wegen steigender Kosten muß auch noch her !

    • Annette sagt:

      Hallo Birgit, die lieben Kleinen haben doch Mama und Papa…
      Die zahlen das gerne und sind echt tolle Eltern. Pampern bis ans Lebensende…

  7. Pingback: Dies & Das vom 28st November2021 und Älteres. Dies + Das vom November 28st 2021und Älteres. | freistaatpreussenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.