Frühwald um 9 – Nachrichten und Informationen vom 18.05.2022 (Textausgabe)

Schweden und Finnland beantragen Aufnahme in die NATO

Quelle: n-tv.de


Washington gießt Öl ins Feuer: Ukraine soll so schnell als möglich in die NATO

Washington/Kiew. Kein Tag ohne neue Eskalation: jetzt hat die Chefin der derzeitigen diplomatischen Mission der USA in Kiew, Christina Quinn, einen gefährlichen Testballon aufsteigen lassen: sie möchte die Ukraine so schnell als möglich in der NATO sehen. Eine Mitgliedschaft sei auch möglich, ohne in den vorgesehenen Aktionsplan zur Mitgliedschaft einzutreten, sagte die Diplomatin.

Sie bricht damit mit der bisherigen US-Sprachregelung. Washington ebenso wie Brüssel vertraten bisher den Standpunkt, ein Beitritt der Ukraine zum westlichen Militärbündnis sei bis auf weiteres nicht möglich – nicht zuletzt wegen Rußland. Moskau hält seit langem daran fest, daß ein NATO-Beitritt Kiews eine „rote Linie“ sei.

Die US-Amtsträgerin ficht das nicht an. Sie erklärte, ein Beitritt der Ukraine zur NATO sei „durchaus möglich”. Es gebe, so Quinn, einen breiten Konsens innerhalb des Bündnisses, daß dies so rasch wie möglich geschehen sollte. Dafür könne sogar der für Aufnahme-Kandidaten vorgesehene Aktionsplan zur Mitgliedschaft (MAP, engl. „Membership Action Plan”) umgangen werden. Alle 30 Mitglieder seien dafür. Die Diplomatin hält fest: „Diese Entscheidung hängt nicht von Wünschen des Kreml ab“.

Zudem bekräftigte Quinn, daß die USA auch weiter Offensivwaffen in die Ukraine liefern würden. Es gehe darum, die Demokratie der Ukraine zu verteidigen. Jede Waffe sei deshalb eine „Defensivwaffe”. Moskau hat hingegen erst in den letzten Tagen erneut unterstrichen, daß die anhaltenden Waffenlieferungen in die Ukraine schnell in eine direkte Konfrontation zwischen Rußland und der NATO münden könnten. (mü)

Quelle: zuerst.de


Russland: Peskow erklärte aktuell: 

❗️Die Ukraine hat eine Armee von PR-Firmen und Beratern, die Ströme von Lügen und monströsen Fälschungen produzieren.

❗️Peskow zur Medienfreiheit im Westen: Das ist ein flüchtiger Begriff; im ideellen Sinn gibt es dort weder Medienfreiheit noch Demokratie.

❗️Peskow zu Kadyrows Kritik an ihm: „Manchmal tun wir das auf freundschaftlicher Basis, wir haben sehr gute Beziehungen.“

❗️Peskow: Es gibt keine Vorbereitungen für Putins Besuch in Ankara in den kommenden Tagen

❗️Peskow zur möglichen Aufhebung der Sperrung von Meta (besitzt Facebook und Instagram, in Russland als extremistisch verboten): Ich würde es nicht ausschließen

❗️Peskow räumte ein, dass er sich einen solchen Druck auf Russland nicht vorstellen konnte, sagte aber, dass es unmöglich sei, ein Sechstel der Erdlandmasse zu isolieren – weder politisch noch wirtschaftlich noch informationsmäßig.

„Werden wir das überstehen können? Die Antwort ist eindeutig: Ja! Wir haben alles dafür“, versicherte er.

❗️“Jeder Krieg endet mit Frieden, und dieser Frieden wird einer sein, in dem die Stimme Russlands gehört wird“, sagte Peskow

❗️“Die Ukrainer sind begabte, friedliche Menschen, die mit Russland verwandt sind, aber sie wurden sehr lange ‚betrogen'“

 

Quelle: Russländer & Friends auf Telegram (https://t.me/russlandsdeutsche)


USA Hyperschallwaffen  – 🚀 Erfolgreicher Test?

Den USA ist ein großer Coup gelungen – sie haben es endlich geschafft, so etwas wie eine Hyperschalltechnologie auf den Weg zu bringen.

Die Liberalen in Russland können feiern – endlich hat Amerika das rückständige Russland eingeholt und seinen Status als führende Technologiemacht bestätigt!

Was haben die Amerikaner also genau geschafft?

Sie haben einen Raketenprototyp gestartet, der die Geschwindigkeit von Mach 5 erreichen konnte. Damit kann man technisch gesehen bereits von Hyperschall sprechen.

Das liberale Publikum applaudiert, und wirft die Mützen freudig in die Luft.

Wenn sie weiterfeiern möchten, sollten sie daher ab hier nicht mehr weiter lesen…

Die Geschwindigkeit der amerikanischen Prototyp-Rakete beträgt Mach 5.

Die Geschwindigkeit der russländischen Zircon beträgt Mach 9.

Die Geschwindigkeit von Strizh
– Mach 10

Die Geschwindigkeit der Avangard beträgt Mach 27…

Und sie sind alle bereits in Betrieb.

Der Unterschied ist offensichtlich. Aber Sleepy Joe wird wahrscheinlich sagen, dass die amerikanischen und russischen Raketen fast identisch sind.

Es ist nur so, dass die russischen etwas schneller fliegen…

Quelle: Russländer & Friends auf Telegram (https://t.me/russlandsdeutsche)


Situationsbericht zur Lage im Ukraine-Krieg – Informationen des Russischen Verteidigungsministeriums:

💥 Lwow: Kalibr-See-Raketen in der Nähe des Bahnhofs Starichi in der Region Lwow zerstörten Personal ukrainischer Reserveformationen sowie Lieferungen ausländischer Waffen und militärischer Ausrüstung aus den USA und europäischen Ländern, die für den Donbass bestimmt waren

💥 Raketen haben feindliche Reserven zerstört, die in der Nähe von Achtyrka in der Region Sumy und Desna in der Region Tschernigow Kampftrainingszentren durchliefen.

💥Luftangriffsraketen trafen 2 Gefechtsstände und ein Kommunikationszentrum, darunter die 30. mechanisierte Brigade bei Bachmut, 28 Konzentrationspunkte für Personal und Ausrüstung der ukrainischen Armee sowie 2 Raketen- und Artilleriedepots bei Ugledar und Konstantinowka in der DVR

💥 Über 470 Nationalisten vernichtet, 68 militärische Ausrüstungsgegenstände außer Gefecht gesetzt

💥 Die Station Merefa in der Region Charkow zerstörte ein Umspannwerk für Bahnstrom, das Waffen und Ausrüstung aus den Vereinigten Staaten und westlichen Ländern in den Donbas lieferte

💥 Acht Smerch-Raketen wurden in der Nähe von Tschernobaiwka in der Region Cherson abgefangen

💥 Gestern zwischen 10:00 und 11:00 Uhr haben ukrainische Nationalisten aus Smerch Wohngebiete in Cherson beschossen, die russische Luftabwehr hat alle 10 Geschosse abgefangen, der Angriff war bewusst auf Zivilisten gerichtet, als Vergeltung für ihre Unterstützung Russlands.

Quelle: Russländer & Friends auf Telegram (https://t.me/russlandsdeutsche)


Ukraine soll trotz drohender Getreideknappheit Weizen nach Europa exportiert haben

Unter dem Druck der Europäischen Union exportiere die Ukraine ihre Weizenreserven aus den Lagern im Hafen von Odessa auf alternativen Wegen, obwohl im eigenen Land eine Getreideknappheit drohe. Darauf wies ein ehemaliger Mitarbeiter des Seehafens von Odessa gegenüber RIA Nowosti hin. Er erklärte:

„Der eingeschränkte Betrieb des Hafens von Odessa verhindert, dass die meisten Getreidemengen auf dem Seeweg exportiert werden können. Auf Druck der EU wurde eine alternative Route über die Häfen von Reni und Ismail erstellt, von wo aus sie weiter die Donau entlang transportiert werden. Und das, obwohl in der Ukraine selbst eine reale Gefahr der Weizenknappheit besteht. Wenn man bedenkt, dass es in diesem Jahr eine echte Aussicht auf eine Störung der Ernte gibt.“

Nach Angaben der namentlich nicht genannten Quelle der Nachrichtenagentur lagerten im Hafen von Odessa bis zum 24. Februar mehr als 200.000 Tonnen Weizen.

Quelle: Ria Novosti


Sorglose Deutsche: Über zwei Drittel der Bevölkerung sind nicht auf Notfälle vorbereitet

Berlin. Viele Deutsche nehmen die sich abzeichnende Krise offenbar noch nicht ernst. Denn die Mehrheit der Bundesbürger hat trotz wiederholter Empfehlungen der Bundesregierung und vieler Experten nicht für einen Notfall vorgesorgt.

Immerhin mehr als zwei Drittel der Deutschen haben für mögliche Notfälle weder Vorräte angelegt noch andere Vorbereitungen getroffen. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der dpa hervor.

Dabei gab fast die Hälfte (47 Prozent) der mehr als 2.000 Befragten an, er oder sie habe bisher keine speziellen Vorkehrungen getroffen, fühle sich aber dennoch für Notfälle gewappnet. Weitere 22 Prozent der befragten Erwachsenen antworteten: „Ich habe bisher keine speziellen Vorkehrungen getroffen und fühle mich auch nicht gewappnet.“

Lediglich rund 16 Prozent der Deutschen haben demnach zu Hause etwa Vorräte an Lebensmitteln und Medikamenten angelegt oder sich um Geräte zum Erzeugen oder Speichern von Strom gekümmert. Acht Prozent der Teilnehmer der Umfrage gaben an, zwar spezielle persönliche Vorkehrungen für Notfälle getroffen zu haben, sich aber dennoch nicht ausreichend vorbereitet zu fühlen. Sechs Prozent der Befragten machten keine Angaben oder hatten keine Meinung zu dem Thema.

Bundesinnenministerin Faeser (SPD) hatte erst kürzlich in einem Interview mit dem „Handelsblatt“ mit Blick auf mögliche Cyberattacken auf kritische Infrastruktur gesagt: „Wenn tatsächlich mal länger der Strom ausfällt oder das tägliche Leben auf andere Art und Weise eingeschränkt wird, dann ist es auf jeden Fall sinnvoll, einen Notvorrat zu Hause zu haben.“ Sie verwies auf eine entsprechende Checkliste des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK).


Picasso-Gemälde um 67,5 Mio. Dollar versteigert 

Das Gemälde „Femme nue couchee“ von Pablo Picasso aus dem Jahr 1932 hat bei seinem Auktionsdebüt bei Sotheby’s in New York einen Preis von 67,5 Millionen Dollar (64 Mio. Euro) erzielt.

Sotheby’s hatte für das Picasso-Gemälde, eine surrealistische Darstellung seiner damaligen Geliebten, des Modells Marie-Therese Walter, einen Verkaufspreis von über 60 Millionen Dollar vorhergesagt.

Der Preis liegt unter dem anderer Porträts von Walter, von denen eines im vergangenen Jahr bei Christie’s 103,4 Millionen Dollar (etwa 98 Mio. Euro) erzielte.

„Femme nue couchee“, was aus dem Französischen übersetzt „Nackte liegende Frau“ bedeutet, zeigt die Frau als vielgliedriges Meerestier mit zurückgeneigtem Kopf im Profil. Ihre Liebe zum Schwimmen und ihre Anmut im Wasser inspirierten die Anspielung auf das Meer, da Picasso selbst nicht schwimmen konnte, so Sotheby’s.

Quelle: ORF


🇩🇪🏦🇷🇺 Deutschland auf Raubzug?

Der deutsche Finanzminister Lindner sagte, er sei „politisch offen“ für die Idee, das Auslandsvermögen der russischen Zentralbank zu konfiszieren, und wies darauf hin, dass das Thema von den G7 und der Europäischen Union diskutiert werde.

„Ich bin politisch offen für die Idee, ausländische Vermögenswerte der russischen Zentralbank zu beschlagnahmen. Wir führen diese Diskussion bereits in der G7 und der EU, und es liegen Vorschläge auf dem Tisch“, sagte Lindner dem Handelsblatt und einer Reihe anderer Publikationen.

In Bezug auf das Privatvermögen müsse man „sehen, was rechtlich möglich ist“, so der Minister weiter. „Wir müssen die Rechtsstaatlichkeit respektieren, auch wenn wir es mit russischen Oligarchen zu tun haben“, sagte Lindner.

📰 Die Financial Times dazu:

Die Konfiszierung russischer Vermögenswerte würde zum Ende des internationalen politischen Wirtschaftssystems führen, das in den vergangenen Jahrzehnten geschaffen wurde, so Hinrichsen, Gastwissenschaftler an der London School of Economics.

Wie die Financial Times feststellt, hat die Entscheidung, russische Vermögenswerte einzufrieren, in Ländern mit angespannten Beziehungen zu den USA und Europa Besorgnis ausgelöst.

„Eine direkte Beschlagnahmung“ russischer Vermögenswerte würde als Überschreitung des politischen Rubikons“ angesehen werden, so die Zeitung.

🇷🇺 Der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitrij Peskow über die Idee der G7 und der EU, eingefrorene Auslandsvermögen der russischen Zentralbank zu beschlagnahmen und für die Finanzierung des Wiederaufbaus der Ukraine zu verwenden:

„Eine solche Entscheidung wäre illegal, ungeheuerlich und würde sicherlich eine angemessene Reaktion fordern. Sie würde gut durchdacht, aber sie würde es sicherlich geben. Das wäre de facto ein echter Diebstahl!“

Quelle: Russländer & Friends auf Telegram (https://t.me/russlandsdeutsche)

🇷🇺 Präsident Putin Aktuell

Putin hielt heute eine Sitzung über die Situation in der Ölindustrie mit Mitgliedern der Regierung und Leitern der zuständigen Abteilungen.

Die wichtigsten Aussagen des Präsidenten:

❗️Die Hauptursache für die Probleme im globalen Energiesektor ist die schlecht durchdachte Politik des Westens.

❗️Europa verhängt auf Druck der Vereinigten Staaten neue Sanktionen auf dem Öl- und Gasmarkt.

❗️Die EU-Länder haben es sich zur Aufgabe gemacht, die russischen Energieträger aufzugeben – das ist „wirtschaftlicher Selbstmord“.

❗️Die Veränderungen auf dem Ölmarkt sind „tektonischer Natur“, es ist jetzt unmöglich, Geschäfte wie früher zu machen.

❗️ Die Ablehnung russischer Energieressourcen bedeutet, dass Europa zu der Region mit den höchsten Kosten für Energieressourcen in der Welt wird.

❗️Dies kann die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie der europäischen Länder unwiderruflich untergraben.

Quelle: Russländer & Friends auf Telegram (https://t.me/russlandsdeutsche)

Überschriften und Hashtags:

#Schweden und #Finnland beantragen Aufnahme in die #NATO, #Washington gießt Öl ins Feuer: #Ukraine soll so schnell als möglich in die NATO, #Russland: #Peskow erklärte aktuell, #USA #Hyperschallwaffen  – 🚀 Erfolgreicher Test?, Situationsbericht zur Lage im #UkraineKrieg – Informationen des Russischen Verteidigungsministeriums, #Ukraine soll trotz drohender Getreideknappheit #Weizen nach #Europa exportiert haben, Sorglose #Deutsche: Über zwei Drittel der Bevölkerung sind nicht auf Notfälle vorbereitet, #PicassoGemälde um 67,5 Mio. Dollar versteigert, #Deutschland auf Raubzug?, Präsident #Putin Aktuell, 

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 18.05.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Frühwald um 9 – Nachrichten und Informationen vom 18.05.2022 (Textausgabe)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.