Bundesumweltministerin Lemke zu AKW-Laufzeiten „Es bleibt beim Atomausstieg Mitte April“

19.03.2023

Luftaufnahme per Dohne vom Kernkraftwerk Emsland, eins der letzten noch aktiven Atomkraftwerke in Deutschland.
Soll Mitte April 2023 endgültig abgeschaltet werden: Das AKW Emsland (picture alliance / dpa / Sina Schuldt)

Bundesumweltministerin Lemke hat eine erneute Fristverlängerung für die Kernkraftnutzung in Deutschland ausgeschlossen.

Es bleibe beim Atomausstieg Mitte April, sagte die Grünen-Politikerin den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die Risiken der Kernkraft seien letztlich unbeherrschbar.

Bundeskanzler Scholz hatte wegen der Gaskrise im letzten Jahr von seiner Richtlinienkompetenz Gebrauch gemacht und entschieden, die Laufzeit der letzten drei in Deutschland noch am Netz verbliebenen Meiler über den Jahreswechsel hinaus bis zum 15. April zu verlängern.

Quelle: Deutschlandfunk vom 19.03.2023

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Tankschiff
Tankschiff
1 Tag zuvor

Das Ende des GRÜNEN Wahnsinns ist nahe.

Nach dem 15. April beginnen erkenntnisreiche Zeiten.
Vermutlich schlechte Zeiten für Träumereien und Phantasien…

Hattu nok Strom oda isses schon dunkel bei dich???

Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
1 Tag zuvor

###Die Risiken der Kernkraft seien letztlich unbeherrschbar## Den hat wohl schon Strahlung getroffen? Der versteht von Kernenergie so viel wie ein Schwein vom Hochsprung. Der Atommüll ist das Problem-ich gehe nicht weiter darauf ein-alles schon beschrieben worden.

Aus der Goebbelsharfe kam heute: eine Gruppe von BRiDä-kurzes gekrähtes-dä-ist in Kanada eingetroffen um Fachkräfte in die BRiDä zu werben. Mir ist sofort das schlafen vergangen. Ich war so verstört und habe die alltäglichen gleichen Abläufe fast durcheinander gebracht und hätte beinahe in die Kaffeemaschine gepinkelt. Ich habe einen Spion in Kanada, der ist mit dem NATOD dort gewesen und nach seiner
Entlassung ist der dort geblieben, weil die Facharbeiter in Kanada so ein gutes Geld verdienen, daß Er auch die Kanadische Staatsbürgerschaft angenommen hat. Es kommt also nicht einer in die BRiDä wegen-Geringverdiener zu werden und mit Aussicht auf Hartz IV!

Die Gruppe uns Verarschender wird wegen Waffen dort sein. Wir werden es erfahren wenn Kanada liefert!

Ulrike
Ulrike
1 Tag zuvor

Die grünen Ratten sind der Untergang Deutschlands. Die Schlafschafe schlafen noch immer selig. Mal sehen wann die aufwachen. Spätestens wenn es keinen Strom gibt.