Vorfall in Asylbewerberheim in Herford bisher geheimgehalten – Zehnjährige Zehnjährige von Schwarzafrikaner vergewaltigt


Gourmet Heimes®

In der alten Harewood Kaserne soll sich die schreckliche Tat abgespielt haben.
In der alten Harewood Kaserne soll sich die schreckliche Tat abgespielt haben.


#Herford – Grausam! Anscheinend haben Polizei und die Bezirksregierung Detmold seit fast zwei Wochen einen schrecklichen Vorfall verheimlicht, der sich in einem Flüchtlingsheim in Herford abgespielt haben soll.

Kopp Verlag


Laut einem Bericht des Westfalen-Blatts soll in der alten #Harewood Kaserne ein zehnjähriges Mädchen vergewaltigt worden sein. Bei dem Täter soll es sich um einen Mann aus #Ghana handeln.


Sämtliche zuständige Behörden hielten die #Vergewaltigung bisher vor der Öffentlichkeit geheim. Inoffiziell erfuhr die Zeitung von dem mutmaßlichen Verbrechen. Die Tat soll sich am 6. Juni ereignet haben.

Die Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge in der Harewood Kaserne sorgte schon in der Vergangenheit für Aufsehen.

Muslime, die iranischen Christen mit dem Tod drohten, wurden im August 2016 gemeinsam mit ihren Opfern in die Notunterkunft gebracht.

Quelle: westfalen-blatt.de und tag24.de vom 19.06.2017



Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Vorfall in Asylbewerberheim in Herford bisher geheimgehalten – Zehnjährige Zehnjährige von Schwarzafrikaner vergewaltigt

  1. Pingback: Vorfall in Asylbewerberheim in Herford bisher geheimgehalten – Zehnjährige von Schwarzafrikaner vergewaltigt | StaSeVe Aktuell

  2. Birgit sagt:

    Was gibt es da lange zu fackeln ? Kastrieren, diesen Verbrecher und ab nach Ghana, basta !

  3. Schmid von Kochel sagt:

    Geheimgehalten? Mangels öffentlichen Interessen wohl wieder mal. Man sollte den Vergewaltigern SOFORT ein hellrotes V und den Kinderschändern ein HELLROTES K
    in das Gesicht tätowieren. Mal sehen, wann die dann noch auf die Strasse gehen. Ab Abends 19.00 Uhr Ausgangssperre. So geht das nicht weiter. 10-jährige unschuldige Kinder, unfassbar.

  4. Ulrike sagt:

    Zipfel ab und sofort nach Ghana abschieben. Da kann er dann im Urwald mit den Affen leben.

  5. meckerpaul sagt:

    Das sind sicher KONDERBRÄUTE?
    Die neue und unbeschreibliche KULTUR.
    Und Schuld hat das Mädchen sicher, es trug kein Kopftuch.
    Was soll noch alles geschehen.
    Diese Affen in den Urwald zurück. Oder an die Wand. Kinderschänder haben hier nichts zu suchen. Der soll dann seine Salfistenziegen fi….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.