Türkei: Bundesregierung will Deniz Yücel bei Klage in Straßburg unterstützen


Tuchbaum Shop

Deniz Yücel am 21.07.2016 in Berlin (imago stock&people)
#Deniz Yücel (imago stock&people)

Die #Bundesregierung will den in der #Türkei inhaftierten #Journalisten Deniz Yücel bei seiner #Klage vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte unterstützen.

Das bestätigte #Justizminister Maas der Zeitung „Die Welt“. Man werde nichts unversucht lassen, um einen rechtsstaatlichen Prozess für Yücel in der Türkei zu erreichen. Deshalb wolle die Regierung in dem Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof deutlich Stellung beziehen. Yücel hatte in Straßburg Beschwerde gegen seine Behandlung durch die türkische Justiz eingereicht, weil diese seiner Auffassung nach gegen die #europäische Menschenrechtskonvention verstößt. Die Regierung in Ankara wirft ihm Terror-Propaganda und Aufwiegelung der Bevölkerung vor. Der Türkei-Korrespondent der „Welt“ Yücel war im Februar festgenommen worden.

Quelle: Deutschlandfunk vom 18.07.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Türkei: Bundesregierung will Deniz Yücel bei Klage in Straßburg unterstützen

  1. Pingback: Türkei: Bundesregierung will Deniz Yücel bei Klage in Straßburg unterstützen | StaSeVe Aktuell

  2. meckerpaul sagt:

    Theater!
    Volksvernichter unter sich oder eine Krähe hratzt der anderen kein Auge aus.
    Der soll verrotten in der Türkei.

  3. Ulrike sagt:

    Hoffentlich hat die Bundesregierung keinen Erfolg. Dieser Nestbeschmutzer darf ruhig in der Türkei bleiben.

  4. Birgit sagt:

    Der Sultan möge diesen Hetzkotzbrocken bloß behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.