SECHS VERLETZTE, ACHT FESTNAHMEN: MESSERSTECHEREI AUF ALEX


Juvenilis

Ein Polizeiauto steht auf dem Alexanderplatz in Berlin.
Ein Polizeiauto steht auf dem Alexanderplatz in Berlin.

#Berlin – Bei einer #Messerstecherei am Berliner #Alexanderplatz sind mehrere Männer verletzt und festgenommen worden.

Eine zehn- und eine zwanzigköpfige Gruppe junger Männer begannen am frühen Samstagmorgen unmittelbar vor dem S-Bahnhof Alexanderplatz eine Schlägerei, wie die Polizei mitteilte. Dabei gingen die Männer mit Flaschen und Messern aufeinander los.

Als die Polizei eintraf, war die Schlägerei bereits beendet und die Gruppen hatten sich schon wieder verteilt. Die Polizei suchte die Umgebung ab und nahm insgesamt acht junge Männer im Alter zwischen 15 und 27 Jahren fest. Bei einem 15-Jährigen und einem 23-Jährigem fanden sie Messer.

Nähere Angaben zu dem Vorfall machte die Polizei zunächst nicht. Vier Männer (16 bis 20) erlitten mit Stich- und Schnittverletzungen. Außerdem erlitt ein 13-Jähriger, der vermutlich zufällig zwischen die Fronten geraten war, eine Stichverletzung.

Einem weiteren 18-Jährigen wurde in den Rücken gestochen, er musste notoperiert werden, ist aber inzwischen außer Lebensgefahr.


agrosprouts.at

Quelle: tag24.de vom 09.09.2017

Anmerkung der Redaktion staseve: Wieder einmal keine Nationalitätenangabe. Der geübte Leser weis Bescheid.

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu SECHS VERLETZTE, ACHT FESTNAHMEN: MESSERSTECHEREI AUF ALEX

  1. Pingback: SECHS VERLETZTE, ACHT FESTNAHMEN: MESSERSTECHEREI AUF ALEX | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Es wird höchste Zeit dass wir das ganze Gesindel wieder aus dem Land jagen.
    Berlin ist zur Kloacke verkommen.

  3. meckerpaul sagt:

    Das war wieder einmal eine „KULTURVERANSTALTUNG“ der Merkel-Gäste.
    Was wollt ihr noch?
    Tote gibts erst im letzten Akt.
    Wenn es heißt: „Wer tötet die meisten NICHTGLÄUBIGEN“?
    Danke IM ERIKA und Vasallen für diese reichhaltige Kultur des Tötens und Vernichtens.
    Raus mit dem ganzen Lumpenpack.

  4. Pingback: Dies & Das vom 10. September 2017. | freistaatpreussenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.