Schutzquote für Asyl-Antragsteller aus Maghreb-Staaten gestiegen


Nakur.de

Foto: JouWatch
Merkel ruft und alle kommen (Foto: JouWatch)
 

#Berlin – #Angela Merkel hält uns alle weiterhin zum Narren: Die Schutzquote für Asyl-Antragsteller aus den Maghreb-Staaten ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Dies geht aus Daten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) hervor, berichtet die „Rheinische Post“ (Dienstagsausgabe). Bei den Marokkanern liegt die Schutzquote demnach in diesem Jahr bis Ende August bei 6,25 Prozent.

2016 betrug sie nur 3,6 Prozent. Von den Algeriern erhalten aktuell 3,6 Prozent einen positiven Bescheid. 2016 waren es nur 2,7 Prozent.

 

Bei den Tunesiern liegt die Quote derzeit bei 2,6 Prozent, während es 2016 nur 0,8 Prozent waren. Die Zahl der Asylantragsteller aus den Maghreb-Staaten ist eher rückläufig. Sie betrug bis Ende August aus Marokko 1.662 (2016 waren es 4.156), aus Algerien 1.529 (2016: 3.761) und aus Tunesien 326 (2016: 974). (Quelle: dts)


agrosprouts.at

Quelle: journalistenwatch.com vom 10.10.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Schutzquote für Asyl-Antragsteller aus Maghreb-Staaten gestiegen

  1. Pingback: Schutzquote für Asyl-Antragsteller aus Maghreb-Staaten gestiegen | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Alle aus Maghreb Staaten sofort abschieben. Die haben gar keine Berechtigung zu Asyl bei uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.