Sondierung: Scheuer spricht von Zwischenergebnissen


Spritziges aus Südtirol

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer spricht in München (Bayern) in Mikrofone (picture alliance / dpa / Peter Kneffel)
CSU-Generalsekretär #Andreas Scheuer (picture alliance / dpa / Peter Kneffel)

Union und SPD kommen bei ihren Sondierungen für eine Neuauflage der großen Koalition offenbar voran. Es gebe eine Reihe von Zwischenergebnissen, sagte CSU-Generalsekretär Scheuer gestern Abend in Berlin. Fest vereinbart sei aber noch nichts.

Scheuer fügte hinzu, die Gespräche näherten sich inzwischen dem Hauptthema, nämlich der Frage nach den finanziellen Spielräumen.

Nach Informationen des Redaktions Netzwerk Deutschland haben sich die Unterhändler von #CDU, #CSU und #SPD grundsätzlich auf ein Gesetz zur Steuerung der #Fachkräfte-Zuwanderung nach #Deutschland verständigt. Außerdem soll das schnelle #Internet in Deutschland bis 2025 flächendeckend ausgebaut werden.

Die Sondierungen zwischen Union und SPD sollen bis Freitag abgeschlossen sein. Anschließend wollen alle Seiten das Ergebnis bewerten und über die Aufnahme von Koalitionsgesprächen entscheiden.

Quelle: Deutschlandfunk vom 10.01.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Sondierung: Scheuer spricht von Zwischenergebnissen

  1. Pingback: Sondierung: Scheuer spricht von Zwischenergebnissen | StaSeVe Aktuell

  2. Schmid von Kochel sagt:

    Politik von heute wurde bereits schon vor 10 Jahren vorbereitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.