Ausländer in NRW: Jedes dritte Kindergartenkind hat Migrationshintergrund


nanosit

19. Januar 2018
Ausländer in NRW: Jedes dritte Kindergartenkind hat Migrationshintergrund
NATIONAL

Düsseldorf. Zum Stichtag 1. März 2017 hatte jedes dritte Kindergartenkind in #Nordrhein-Westfalen einen #Einwanderungshintergrund. Rund 178.000 Kinder unter sechs Jahren, von denen mindestens ein Elternteil nicht in #Deutschland geboren wurde, besuchten eine #Kindertagesbetreuung.

Die höchste Rate weisen Gelsenkirchen (51,6 Prozent) und Duisburg (47,7 Prozent) auf, gefolgt von Bielefeld (44,1 Prozent) und Remscheid (43,9 Prozent). Schlußlichter sind der Hochsauerlandkreis (16,6 Prozent) und Coesfeld (7,4 Prozent).

Bei jedem vierten Kind (140.730) sprach die Familie zu Hause überwiegend kein Deutsch, auch hier weisen wiederum Gelsenkirchen mit 41,5 und Duisburg mit 40,3 Prozent die höchste Quote auf. Die Statistik wurde von den Jugendämtern aufgestellt, die die Daten mittels Befragungen der Eltern erstellten. (tw)

Bildquelle: suedtiroler-freiheit.com

Quelle: zuerst.de vom 19.01.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Ausländer in NRW: Jedes dritte Kindergartenkind hat Migrationshintergrund

  1. Ulrike sagt:

    Wenn Kinder schon Kopftuch tragen müssen sieht man doch welch hinterwäldlerische Religion dahintersteckt. Schickt alle in ihre Heimat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.