Schwarze verfolgen Deutsche Mädchen in Anklam und Beleidigen sie


Viva Gourmet

POLIZEIINSPEKTION ANKLAM

POL-ANK: Beleidigung

#Ueckermünde (ots) – Am Freitag, 22:10 Uhr, erschienen auf dem #Polizeirevier Ueckermünde vier Mädchen im Alter von 13 bis 14 Jahren, die aufgewühlt über die Verfolgung durch sechs ausländische Jugendliche berichteten. Die Mädchen hatten gegen 21:50 Uhr das Kino verlassen, als sie die dunkelhäutigen Jungen vor dem Kino bemerkten und durch diese mit Schneebällen beworfen wurden. Auf dem Weg nach Hause wurden sie über einen Kilometer Fußweg verfolgt und obszön beleidigt. Erst als sie sich der Polizeidienststelle näherten, entfernten sich die Jungen. Diese konnten durch die Polizei bei der Nahbereichsfahndung nicht mehr festgestellt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam
Pressestelle
Axel Falkenberg
Telefon: 03971 / 251 -3040 / -3041
E-Mail: pressestelle.piank@polizei-nb.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de vom 22,01,2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Schwarze verfolgen Deutsche Mädchen in Anklam und Beleidigen sie

  1. Pingback: Schwarze verfolgen Deutsche Mädchen in Anklam und Beleidigen sie | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Jagt die ganzen schwarzen Teufel zurück nach Afrika in den Urwald. Da gehören die hin.

  3. Birgit sagt:

    Nahbereichfahndung ? Ihr Deppen müßt doch wissen, wo IHR das schwarze Viehzeug deponiert habt.
    Holt die aus den vom Steuerzahler finanzierten Buchten, auch Asylunterkünfte genannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.