Deutschland multikriminell: Die traurigen „Einzelfall“-Höhepunkte der vergangenen Tage

23. April 2018
Deutschland multikriminell: Die traurigen „Einzelfall“-Höhepunkte der vergangenen Tage
KULTUR & GESELLSCHAFT

Die sich seit dem Asyl-Ansturm noch verschärfende #Ausländerkriminalität und -gewalt ist ein regelmäßiges Thema für die ZUERST!-Redaktion. Die täglichen Meldungen über Formen migrantischer #Kriminalität sind inzwischen Legion, die nachfolgende Auswahl der letzten Tage zeigt einmal mehr deren „Vielfalt“, aber auch die drohende Erosion der inneren #Sicherheit. Deutschlandweit begingen auch in den vergangenen Tagen kriminelle Ausländer zahlreiche Straftaten.

So in #Stetten, in dem ein Exhibitionist mit „dunklem Teint“ unterwegs gewesen ist. Gegen 17 Uhr entblößte er sich auf einem Parkplatz vor einer Seniorin. Als ihr Sohn dazukam, flüchtete der circa 40-45 Jahre alte Täter.

In #Hamburg ermittelt die Mordkommission gegen einen 26-jährigen Türken. Dieser stellte sich in Begleitung eines Rechtsanwalts bei der Polizei, nur wenigen Stunden, nachdem am frühen Morgen eine 26-Jährige mit lebensgefährlichen Verletzungen gefunden worden war. Mittlerweile hat sich ihr Zustand stabilisiert. Der mutmaßliche Täter und vermutliche Freund des Opfers teilte mit, daß die Polizei nach ihm suche. Die Beamten nahmen ihn wegen des angenommenen Tatverdachts vorläufig fest.

Ebenfalls in Haft befindet sich ein 27-jähriger polizeibekannter Bulgare in #Dortmund. Dieser soll eine 36-Jährige in einen dunklen Hinterhof gezogen und mehrfach zum Geschlechtsverkehr aufgefordert haben. Gegen den Widerstand der Frau schlug der Bulgare auf die Frau ein und versuchte ihr die Hose runterzureißen. Dieser gelang es aber, sich loszureißen und laut um Hilfe schreiend auf die Straße zu flüchten. Die alarmierten Einsatzkräfte konnten den mutmaßlichen Täter im Nahbereich des Tatorts festnehmen und dem Haftrichter vorführen.

Am Samstagabend kam es in #Mannheim-Neckarstadt zu einer Schlägerei zwischen Bulgaren und Schwarzafrikanern. Vorangegangen war ein Streit zwischen einer Gruppe grillender #Bulgaren und einem #Schwarzafrikaner, der in einer Auseinandersetzung endete. Weitere Afrikaner kamen dazu, woraus sich eine #Massenschlägerei entwickelte. Erst herbeigerufene Polizeibeamte konnten den Konflikt beenden. Ein 20-jähriger #Guineer mußte mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Quelle: zuerst.de vom 23.04.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Deutschland multikriminell: Die traurigen „Einzelfall“-Höhepunkte der vergangenen Tage

  1. Pingback: Deutschland multikriminell: Die traurigen „Einzelfall“-Höhepunkte der vergangenen Tage | StaSeVe Aktuell

  2. Annette sagt:

    Es gilt abzuwarten, wann der erste Richter, „Staatsanwalt“ oder ein „unentbehrlicher“ Politiker, respektive deren Lebensabschnittspartner oder Kinder Migrantenkontakt der unschönen Weise haben…

    Wir warten und denken, dann geht ein Ruck durch das VerWiGeb, das unstaatliche…
    Der mitlesende verfassungslose Verfassungs- und Landschutz ist entsetzt…weil die auch Familien haben…

  3. Ulrike sagt:

    Die haben nie ein Erlebnis weil die Leibwächter haben im Gegensatz zum Normalbürger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.