US-Botschafter Grenell: „Bargeld-Transfer nach Iran stoppen“


Gourmet Heimes®

Zahlreiche verschiedene Geldscheine. (dpa/picture-alliance/Daniel Reinhardt)
Der Iran braucht offenbar dringend #Bargeld. (dpa/picture-alliance/Daniel Reinhardt)

 

Der #Iran will 300 Millionen Euro in bar von #Deutschland nach Teheran bringen.

Bei dem Geld handelt es sich um Guthaben bei der staatlichen Europäisch-Iranischen Handelsbank. Nach Angaben einer Sprecherin des Bundesfinanzministeriums wird die Transaktion geprüft. Der US-Botschafter in Deutschland, #Grenell, forderte die #Bundesregierung in der „Bild“-Zeitung auf, den #Bargeld-Transfer zu untersagen.

Nach der Kündigung des Atom-Abkommens durch die #USA wird es für den #Iran immer schwieriger, Überweisungen zu tätigen oder an Guthaben im Ausland zu kommen. Washington droht Banken mit Sanktionen, die Geschäfte mit iranischen Geldinstituten machen.

Quelle: Deutschlandfunk vom 10.07.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu US-Botschafter Grenell: „Bargeld-Transfer nach Iran stoppen“

  1. Pingback: US-Botschafter Grenell: „Bargeld-Transfer nach Iran stoppen“ | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Was sind für einen Staat 300 Mio. Euro? Ein nichts, ist das! Aber auch zuviel für eine Pleiteunion. Es könnte Beispiel gebend sein. Dann bleibt der Ami und die EU auf ein nichts von Geld sitzen! DIE arbeiten doch seit der ersten Bankenpleite nur noch mit „Fiat“ Geld-Luft! Leerverkäufe waren verboten worden! Es hat DIE nicht interessiert! DIE verkaufen weiter „LUFT“ zahlen darauf Steuern an den VerbrXXXStaat und kommen ungeschoren davon!!! Eher drückt man einen Toten einen Furz heraus als man von DENEN einen Euro in bar bekommt! Die weitere VerarXXXung wird spannend. Sehe schon BLÖD Überschrift! „Der Iran hat mit den 300 Mio. Giftgas gegen die eigene Bevölkerung und IsrXXX gekauft!“ Wie müssen bombardieren!!!
    Wer weiß es ganz genau??? England! Richtig!!! Setzen eins! Für Giftgas ist England zuständig-DIE mit ihrem Smok über London wissen es ganz genau! Vom Smok über London hört man schon lange nichts mehr! Wird der in Tüten abgepackt und in den Irak und Iran verkauft!?

  3. Ulla sagt:

    Aber dass das Geld die ganze Zeit in Hamburg bei einer Bank ist das war ok ????
    Jetzt kommt BRD in Teufelsküche…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.