NGO’s erklären Italien offiziell den Krieg


Weine der Pfalz

In einem Rundschreiben an die italienischen Regierungsmitglieder erklärten sie, dass es „ihr gutes Recht“ sei, „italienische Häfen auch gegen den Willen der Italiener zu betreten.

Die humanitären #Schlepper sind nicht dazu bereit, den lukrativen Handel mit illegalen Einwanderern von Libyen nach Italien zu verlieren.

Wer setzte eigentlich seine Unterschrift unter dieses Schreiben?
Nun, da wären:

die ganze Crème della Crème der #NGO’s unterzeichneten, die mit dem Geschäft der Menschenfischerei Geld verdient: A Buon Diritto OnlusACLIActionAid, Amnesty International Italien, ARCIASGICasa dei Diritti SocialiCNCAEmergencyFCEIINTERSOS, Médecins du Monde Mission Italien, Ärzte ohne Grenzen und Oxfam.

Fast alle diese #NGOs werden von #Soros finanziert. Gegen viele wird ermittelt, weil sie ihre freiwilligen Flüchtlingskinder im Austausch gegen Drogen aufgenommen haben.


Der Brief wurde zur Information an den Hohen Kommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge und an den Menschenrechtskommissar der Europäischen Union gesandt.

In dem Schreiben werden die verschiedenen Artikel der von #Italien unterzeichneten internationalen Übereinkommen aufgeführt, nach denen – wie sie sagen – das Fehlen eines rechtzeitigen Hinweises auf einen sicheren Hafen eine Verletzung des Völkerrechts darstellt.


Dann offenbaren sie ihren Plan. In Fällen höherer Gewalt oder in Fällen, in denen die an Bord befindlichen Personen durch eine ernste und unmittelbare Gefahr bedroht sind und sofortige Hilfe benötigen, ist die Einfahrt des Schiffes, das die ausländische Flagge führt, auch ohne Genehmigung legitim. In der Praxis bereiten sie sich vor, nicht existierende Gefahren zu erfinden, um in italienische Häfen einzudringen:

Und genau das ist eine Kriegserklärung.

In dem Brief werden dann andere Merkwürdigkeiten und das Verbot der kollektiven Ausweisung zitiert, das immer von der EMRK und dem Recht auf Zugang zu dem in der Genfer Konvention verankerten Asylverfahren geboten wird. Was eine veraltete Konvention ist, die in einer völlig anderen historischen Periode geboren wurde.

Screenshot (657)

„Es sind nicht wir, die die illegalen Einwanderer zurück nach Libyen bringen, die libysche Marine macht das mit unseren Schiffen.“, sagte Salvini

Worauf die NGO’s zu dem Schluss kommen, dass sie über das Verhalten der Regierung „verblüfft und besorgt“ seien.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu NGO’s erklären Italien offiziell den Krieg

  1. Pingback: NGO’s erklären Italien offiziell den Krieg | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    NGO-Nicht Gehirn Organisation! Wenn der Conte sagt: Auf den „Flüchtlingsbooten“ herrscht Cholera oder Ruhr, dann werden alle Häfen für die geschlossen und die anderen Länder ziehen nach! Da traut sich keiner mehr in die Nähe dieser Seuchenherde! Es ist manches so einfach zu regeln!

  3. Ulrike sagt:

    Schmeisst die ganzen NGO aus dem Land Salvini. Sind alles nur Nutzniesser dieser Schlepperei-.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.