AfD-Kundgebung nach Messerangriff in Zeitz – 300 Teilnehmer trotz strömendem Regen

Eine Frage der Sicherheit

Auf dem Altmarkt in Zeitz fand eine Protestkundgebung der AfD nach dem Messerangriff auf einen 37-Jährigen statt.

Auf dem Altmarkt in Zeitz fand eine Protestkundgebung der AfD nach dem Messerangriff auf einen 37-Jährigen statt.

Foto: Hartmut Krimmer

Zeitz – Nach einem Messerangriff auf einen 37-jährigen Zeitzer am Donnerstagabend hat der Kreisverband der Alternative für Deutschland (AfD) kurzfristig zu einer Protestkundgebung nach Zeitz eingeladen. Mehrere Verbände und Gruppen hatten zu einer Gegenkundgebung aufgerufen.

Bei strömendem Regen und Herbsttemperaturen fanden sich dann am späten Sonntagnachmittag auf dem Altmarkt mehrere Hundert Demonstranten, Gegendemonstranten und Beobachter ein.

Polizei mit großem Aufgebot in Zeitz

Die Zahlen weichen deutlich voneinander ab. Die AfD spricht von bis zu 300 Teilnehmern ihrer Protestkundgebung. „Wir gehen von 160 Teilnehmern auf Seiten der AfD aus“, sagt Alexander Junghans, Pressesprecher der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd. Einig ist man sich bei der Zahl der Teilnehmer der Gegenkundgebung „Unsere Alternative heißt Solidarität!“.

Hier hatten sich circa 50 Demonstranten versammelt. Die Polizei war mit großem Aufgebot vor Ort und darauf vorbereitet, beide Lager sofort zu trennen, was aber nicht nötig wurde: Die Kundgebung verlief ruhig. Eine im Anschluss daran geplante Demonstration zum Schützenplatz wurde auf Bitten der Polizei und der Ordnungsbehörde abgesagt.

Der Aufruf der AfD war wegen des „dritten schweren Messerangriffs innerhalb kurzer Zeit durch Ausländer in Zeitz“ erfolgt. Auslöser war der jüngste Vorfall: Ein Mann wurde am Altmarkt durch zwei Stiche schwer verletzt, ist aber nach Polizeiangaben nach einer Notoperation im Zeitzer Klinikum außer Lebensgefahr.

AfD-Landtagsabgeordneter André Poggenburg als Redner

Der Angegriffene hatte der Polizei den Täter als groß, athletisch, mit dunklem leicht gelockten Haar und als „südländischen Typ“ beschrieben. Der Zeitzer Uwe Gewiese, Mitglied im AfD-Kreisverband, und dessen Vorsitzender und Landtagsabgeordneter André Poggenburg traten als Redner der Versammlung auf. Poggenburg stellte die Tat in eine Reihe mit Straftaten in den letzten Monaten in Zeitz. So war im Goethepark im September ein Alkoholiker durch drei unbekannte Täter schwer verletzt worden, im Mai war ein Syrer vermutlich mit einem Messer lebensbedrohlich verletzt worden. Laut Polizeiangaben waren die Täter hier arabischstämmig.

Insgesamt ging es den Teilnehmern der Protestkundgebung um die allgemeine Sicherheit, die in Zeitz nicht mehr gegeben sei. „Wir kommen trotz des Wetters hierher“, sagte ein älterer Zeitzer, „weil wir mehr Sicherheit und eine bessere Ausstattung der Polizei mit Technik und Personal fordern.

„Ich traue mich nicht mehr in den Goethepark, ständig passiert dort was“

Wir sind einfach besorgte Bürger und lassen uns nicht in die rechte Ecke schieben.“ Mehrere junge Leute argumentierten ähnlich. „Ich traue mich nicht mehr in den Goethepark, ständig passiert dort was“, sagte eine Frau, „und niemand tut etwas.“ Hier habe sie das Gefühl, ernst genommen zu werden. „Außer der AfD tut ja keiner was. Das hat mit Nazis oder rechts nichts zu tun.“

André Poggenburg sieht das anders. Er bezeichnet nicht nur sich als Rechtspopulisten, sondern betonte auch, dass die, die in Chemnitz oder Köthen demonstrierten, nicht nur besorgte Bürger gewesen seien. „Ja, es haben Rechte demonstriert, nicht aufgebrachte Bürger. Dazu müssen wir stehen. Die AfD ist rechts.“ In Zeitz wurde nicht demonstriert. (mz)

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung vom 23.09.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu AfD-Kundgebung nach Messerangriff in Zeitz – 300 Teilnehmer trotz strömendem Regen

  1. Pingback: AfD-Kundgebung nach Messerangriff in Zeitz – 300 Teilnehmer trotz strömendem Regen | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.