Frankreich – Macron: „Militär soll bei Einsatz nur Gebäude schützen“

Das Foto zeigt Demonstranten in gelben Warnwesten mit Blick auf den Triumphbogen. (AFP / Zakaria Abdelkafi)
Die französische Regierung will weitere Ausschreitungen bei den Gelbwesten-Protesten verhindern (Archivbild) (AFP / Zakaria Abdelkafi)

Der französische Präsident Macron ist Sorgen wegen des Einsatzes des Militärs bei den für heute angekündigten Protesten der Gelbwesten-Bewegung entgegengetreten.

Die Soldaten sollten lediglich wichtige Gebäude schützen, sagte Macron am Abend in Paris. Sie würden nicht eingesetzt, um die öffentliche Ordnung aufrecht zu erhalten. Die französischen Behörden haben die geplante Kundgebung der sogenannten Gelbwesten an mehreren Orten in Paris verboten, unter anderem auf den Champs-Elysées. Dort war es vor einer Woche zu schweren Ausschreitungen und Plünderungen gekommen. Auch in den angrenzenden Straßen gilt ein Demonstrationsverbot ebenso wie in den Städten Toulouse und Nizza.

Quelle: Deutschlandfunk vom 22.03.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Frankreich – Macron: „Militär soll bei Einsatz nur Gebäude schützen“

  1. Pingback: Frankreich – Macron: „Militär soll bei Einsatz nur Gebäude schützen“ | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Faule Ausrede. Wenn es hart auf hart kommt schiessen die auch auf Menschen. Wetten ?

  3. Waldtürenöffner sagt:

    Auszug
    #Die Soldaten sollten lediglich wichtige Gebäude schützen, sagte Macron#
    Auszug Ende
    …Und schwangere Frauen auf die andere Straßenseite bringen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.