Schwarzer Terror-Busfahrer von Mailand: Keinerlei Reue nach Brandanschlag auf Schulbus


Bergfürst

25. März 2019

Schwarzer Terror-Busfahrer von Mailand: Keinerlei Reue nach Brandanschlag auf Schulbus

INTERNATIONAL

Mailand. Eine aufschlußreiche Einzelbeobachtung: der 47jährige „italienische“ Busfahrer senegalesischer Herkunft, der am Mittwoch einen Bus mit 51 Schulkindern und drei Erwachsenen bei #Mailand in Brand steckte, zeigt in der Haft keinerlei Reue. Der zuständige Richter ordnete deshalb jetzt die Verlängerung der #Untersuchungshaft an. Der Richter sah es als erwiesen an, daß der 47jährige eine terroristische Aktion durchführen wollte, um die Einwanderungspolitik der Regierung in Rom anzuprangern.

Laut dem Richter zeigt der Busfahrer keinerlei Zeichen der Reue, berichteten italienische Medien. Er würde es „100-mal wieder tun“, wurde der Mann zitiert. Der Schwarzafrikaner hatte seine Tat sorgfältig geplant und sich Benzin besorgt, um den Bus in Brand zu setzen. Er war nicht nur mit einem Messer bewaffnet, mit dem er die 51 Kinder und drei Erwachsenen an Bord bedroht hatte, sondern auch mit einer Pistole.

Das Innenministerium in Rom rief unterdessen die Behörden auf, die Führerscheine von Fahrern zu kontrollieren, die für den öffentlichen Personentransport zuständig sind. Auch die Verkehrspolizei wurde zu strengeren Kontrollen aufgerufen. Der Busfahrer war trotz Problemen mit der Justiz wegen Alkoholkonsums und sexueller Gewalt von einer Busgesellschaft in der Lombardei als Schulbusfahrer eingesetzt worden. Er befindet sich in der Mailänder Strafanstalt San Vittore unter ständiger Polizeiaufsicht.

Bei der Vernehmung durch die Staatsanwälte behauptete er immer wieder, daß die Europäer Afrika ausgebeutet hätten und jetzt afrikanische Migranten im Mittelmeer einfach ertrinken ließen. Er habe auf die „Stimmen“ der toten Kinder im Mittelmeer reagiert. (mü)

Quelle: zuerst.de vom 25.03.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Schwarzer Terror-Busfahrer von Mailand: Keinerlei Reue nach Brandanschlag auf Schulbus

  1. Pingback: Schwarzer Terror-Busfahrer von Mailand: Keinerlei Reue nach Brandanschlag auf Schulbus | StaSeVe Aktuell

  2. birgit sagt:

    „Er habe auf die „Stimmen“ der toten Kinder im Mittelmeer reagiert. (mü)“

    Also wissen wir was kommt ! Es wird fest gestellt, der Mann hat was an der Klatsche und muß auf Kosten des Steuerzahlers medizinisch behandelt werden.

  3. Ulrike sagt:

    Welcher Volldepp hat den Kerl als Busfahrer eingestellt nach seinen vorherigen Straftaten? Der gehört auch gleich mit in den Knast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.