Hurra! Jena ist jetzt auch „sicherer Hafen“

 

Jugend gegen Rechts (Bild: Screenshot)
Jugend gegen Rechts (Bild: Screenshot)
 

Thüringen/Jena- Der Stadtrat in Jena stimmte der Beschlussvorlage der Linken am Mittwoch zu, wonach Jena zu einem „sicheren Hafen“ werden soll. 

Während draußen vor dem Rathaus rund 50 dieser hoch indoktrinierten Jugendlichen für die Aufnahme von sogenannten „Flüchtlingen aus Seenot“ vor dem Rathaus in Jena herumdemonstrierten, nahm der Stadtrat die Forderung der Linken an, auch zum „sicheren Hafen“ all jener zu werden, die sich von sogenannten NGO-Seenotrettern über das Mittelmeer nach Deutschland schleppen lassen. Somit erklärt sich der Stadtrat im Namen der Jenaer Bürger bereit, auf deren Kosten über den „Immigranten-Verteilungsschlüssel“ hinaus Immigranten aufzunehmen.

 

Der CDU-Stadtrat Bastian Stein, unter dessen Kollegen fraktionsübergreifend einhellig Zustimmung zum linken Antrag herrschte, brachte die Ergänzung in den Beschluss ein, dass sich das Land Thüringen an den Kosten der Unterbringung dieser Hereingeschleppten beteiligen müsse.  Ausschlaggebend für die Annahme des Beschlusses dürfte laut der OTZ auch die Wortmeldung von Ralf Kleist (Grüne) gewesen sein. Er sprach von einem wichtigen Signal an die Bundespolitik, wenn eine Stadt wie Jena sich so positioniere. Für ihn sei das auch praktizierte Nächstenliebe.

Laut einer Online-Umfrage des Magazins TH24 wäre die Entscheidung, hätte man jene befragt, die die ganze Party zu bezahlen haben, offensichtlich etwas anders ausgefallen:

Die harmlos daher kommende Gruppierung „Jugend gegen Rechts“- fest im linksextremistischen Antifamilieu zuhause – unterstützte selbstredend den Antrag und demonstrierte Mittwoch mit Transparenten, Bildern und Musik vor dem Rathaus in Jena. (SB)

Quelle: journalistenwatch.com vom 13.04.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Hurra! Jena ist jetzt auch „sicherer Hafen“

  1. Pingback: Hurra! Jena ist jetzt auch „sicherer Hafen“ | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Was für Vollidioten sitzen in dem Stadtrat ? Man fasst es einfach nicht mehr.

  3. Annette sagt:

    Alle Mann hier herein…
    Wer zahlt die Musik?

  4. meckerpaul sagt:

    Die LINKEN versifften Rassisten rufen zum Kampf gegen Rassismus auf.
    Dieses LINKSROTE PACK treibt die Altparteien vor sich her, wie die Schweine durchs Dorf.
    F. J. Strauss hatte es klar gesagt was er von dem Linkengrünenpack hält.
    Diese IslamCDU und die anderen Mitspringenden Parteien sind sowas von Ekelhaft, verlogen und es wird Zeit denen den Spiegel vor ihre Visagen zu halten.
    Eine SPD hat schon immer ihre Klientel verraten. Heute kann sie sich S (haria) P (artei) D(eutsches Kalifat) nennen. Arbeiter verraten, denen ist die Verarmung der Menschen egal. Es geht denen um die Zerstörung all unserer Werte. Kinder indoktrinieren, Kinderseelen zerstören für diese Widerliche GENDERIDEOLOGIE.
    Hass und Hetze sind deren Werkzeug. Das erinnert mich an das 3. Reich und Sozialismus im Ostblock. Wer mit ROTEN FASCHISTEN wie der ANTIFA kungelt ist ein Feind der Wahrheit, des Anstandes und der Liebe zum Volk und dessen Werte. Was in fast 70 Jahren aufgebaut wurde wird in Windeseile, mit Hilfe dieser Verbrecher, zerstört. Der DEUTSCHE MICHEL schaut zu weil er durch die gleichgeschaltete Presse verblödet ist. Funk und Fernsehen haben großen Anteil an der Verblödung und am Desinteresse an unserer schönen Heimat. Man sollte diese Roten Vasallen (Politiker?) aus dem Parlament werfen. Schleunigst. Sonst geht Deutschland vor die Hunde. Deutsche Bürger wacht endlich auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.