Main-Bombe tötet 1000 Fische BEI BOMBEN-SPRENGUNG

 

 
Das Wasserfontäne schoss bei der Sprengung fast 30 Meter in die Höhe. Dabei starben über 1000 Fische

Das Wasserfontäne schoss bei der Sprengung fast 30 Meter in die Höhe. Dabei starben über 1000 Fische Foto: Bernd Kammerer

Frankfurt – Die Bomben-Sprengung am Sonntag im Main hat reibungslos geklappt – mit einer Riesen- Wasserfontäne war die Sache erledigt. Anders sieht es bei den Fischen aus – über 1000 starben (Quelle: hr).

Zuvor war die 250 Kilo schwere Weltkriegsbombe extra in tieferes Wasser gezogen worden, um möglichst wenige Fische zu töten.

Außerdem gab es kleinere Warnsprengungen. Für die Fischerzunft sei es „ein bitteres Bild“. „Trotzdem habe der Kampfmittelräumdienst im Vorfeld alles getan“.

Quelle: Bild-online vom 16.04.2019


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Main-Bombe tötet 1000 Fische BEI BOMBEN-SPRENGUNG

  1. Pingback: Main-Bombe tötet 1000 Fische BEI BOMBEN-SPRENGUNG | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Wenn Brüssel von den toten Fischen erfährt, dann werden die Aktenordner mobil gemacht. Die Fische werden der deutschen Fangquote angerechnet. Der Verlust wird mit den angegebenen Fischbeständen in den Flüssen verglichen. Wenn es da Unregelmäßigkeiten geben sollte kommt ein Fangverbot aus allen Meeren für die deutsche Fangflotte. Die Angler können Ihre Angelruten hinter den Schuhschrank stellen. Das kann dazu führen, dass es für den Angler mit dem Briefträger und dem Milchmann spontane Begegnungen geben kann, die die Ehefrau nicht vorher gesehen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.