Fahndung nach sieben Monaten: Bus-Schläger traten Opfer gegen Kopf

Fahndungsfotos (Bilder: Polizei)

Leipzig – Nach sieben Monaten sind die beiden Kopftreter dann doch mal zur Fahndung freigegeben: Immer wieder sollen sie auf ihr 28-jähriges Opfer eingeschlagen haben bis es zu Boden ging, traten mehrfach mit ihren Füßen gegen seinen Kopf – Prügelattacke im Leipziger Nachtbus.

Im Polizeibericht liest sich der Angriff wie folgt: Zum Zeitpunkt der Tat befand sich der Bus auf der Georg-Schwarz-Straße, im Bereich der Haltestelle „Rathaus Leutzsch“, als die beiden unbekannten Männer wiederholt auf ihr Opfer einschlugen- solange, bis der 28-Jährige zu Boden stürzte. Anschließend traten sie mit Füßen mehrfach gegen seinen Kopf und ließen erst von ihm ab, als der Busfahrer anhielt und einschritt. Danach flüchteten sie.

Der Fahrgast erlitt aufgrund des Übergriffs nicht unerhebliche Verletzungen; eine Vielzahl an Schürfwunden, Prellungen und Hämatomen, die in einem Leipziger Krankenhaus behandelt werden mussten.

Warum das mutmaßlich migrantische Duo auf ihr Opfer eintrat, bis es schwer verletzt am Boden liegen blieb, ist bislang unbekannt.

Täter 1:

Wer Hinweise zu den Tätern hat, soll sich – sieben Monate nach der Tat – dringend bei der Polizei unter 0341 94600 melden. (SB)

Quelle: journalistenwatch.com vom 25.05.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Fahndung nach sieben Monaten: Bus-Schläger traten Opfer gegen Kopf

  1. Pingback: Fahndung nach sieben Monaten: Bus-Schläger traten Opfer gegen Kopf | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Und das fällt den Volltrotteln ein nach 7 Monaten endlich die Bilder freizugeben?

  3. Annette sagt:

    Tiere gehören hinter Gittern

    • birgit sagt:

      Diese Art von Tieren ist die neue Klientel ! Die gehören hinter Gitter, da sehr gefährlich !

      Meine Tiere hier laufen alle frei, da ungefährlich !

  4. birgit sagt:

    Eine Fresse ist Maghreb die Andere Osteuropa = Typbestimmung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.