Hilfe für Lutz Schäfer

Die auf unserer Seite immer kommentierende Annette hat um Hilfe für Lutz Schäfer gebeten:

Sehr geehrter Herr Frühwald, bitte setzen Sie den Aufruf auf Ihrer Internetseite ein, danke.

A U F R U F  Z U R I L F E F U E R  L U T Z  S C H A E F E R

Liebe Freunde, nennt man den Namen Lutz Schaefer, weiß wohl jeder rechtsbewusste Bürger in unserem Land von wem hier die Rede ist: Ein Mensch, welcher nach Möglichkeit niemandem seine Hilfe versagte und versagt, sein Handeln und Tun in den Dienst der Rechtsfindung stellte und stellt. Jedermann, der sich mit der Rechtsgeschichte unseres Landes befasst, Erfahrungen mit dem geltenden Rechtssystem gemacht hat, stellt vielfach fest, dass das so genannte Recht nicht gleich Recht ist, dass Gerechtigkeit immer mehr ein Begriff ist, für den man einstehen muss, um nicht in den Wogen der immer mehr entgleisenden Justiz förmlich zu ertrinken. Sich für Recht und Gerechtigkeit einzusetzen ist keine leichte Sache. Doch Lutz Schaefer stellt sich stets dieser Herausforderung und erfuhr dafür nicht nur Dankbarkeit.

Vielfach war es so, dass, je näher Lutz Schaefer das Recht in die zustehende Positionierung formulierte, der Widerstand der Justiz schlechthin immensen Gegendruck erzeugte. Ein Mensch, der sich der Rechtsfindung ohne Rücksicht auf sich selbst verschrieben und sich nie um seiner selbst beklagt hat, sondern nur gegen die herausragend wachsende Ungerechtigkeit eintrat, hat aktuell einen gesundheitlichen Schaden erlitten, welcher jeden seiner Freunde, Mandanten und Leser seiner Webseite nahezu schockte.

Dieser schwere gesundheitliche Schaden und die Begleitumstände lassen gezielte Umstände mehr als vermuten, doch zum Schutz von Lutz Schaefer kann jedoch an dieser Stelle derzeit nicht mehr vorgetragen werden.

Ein Mensch, der nun in sich selbst gefangen ist und dieses erleiden muss, benötigt nun unsere Hilfe, welche nicht nur ihn zur hoffentlich eintretenden Restitutio unterstützt, sondern auch seine stets an seiner Seite stehende Ehefrau, die durch die weite Gemeinschaft von Freunden zur jetzt erforderlichen Kraft finden muss.

Dazu fällt einem zwangsläufig der Text zum Lied „Die Rose“ ein: „Wer nie weint und niemals trauert, der weiß auch nichts von Glück. Wer nur sucht, was ewig dauert, versäumt den Augenblick. Wer nie nimmt, kann auch nicht geben und wer sein Leben lang immer Angst hat vor dem Sterben, fängt nie zu leben an.“

Lutz Schaefer muss wieder gesund werden, und wir sind mit ihm traurig bezüglich dessen, was ihn ereilt hat. Und deshalb wissen wir von dem Glück, welches wir mit Lutz Schaefer haben und dieses Glück müssen wir mit unserer Hilfe auch vermitteln. Lutz Schaefer braucht uns jetzt, uns, die wir ihm den Augenblick der gemeinsamen Kraft bescheren können und weil wir alle viel von ihm erhalten haben. Deshalb können wir ihm nun diese Hilfe geben. Er hat immer wieder das Recht zum Leben erweckt und erfuhr damit auch das Leben, welches ihm stets den Mut machte nicht zu verzagen und den geraden Weg zu gehen. Lutz Schaefer braucht dringend unsere Hilfe, deshalb die Bitte, zögert nicht, einen Teil zu seiner Genesung beizutragen und schafft bitte dafür die Möglichkeit – denn es eilt! – Und jeder bitte, was er kann! Wie ihr wisst, ist Gesundheit in unserem Lande sehr, sehr teuer. Daher bitte eine Spende, gleich in welcher Höhe, auf folgendes Konto (der Verwendungszweck ist garantiert!): Anette Schaefer IBAN: DE49 5465 1240 0004 5365 12 BIC:MALADE51 DKH Hinweis: Bitte im Verwendungszweck „HILFE LUTZ“ eintragen. (Postanschrift: Anette Schaefer, Hauptstraße 31, 55469 Riegenroth)

Übrigens, seiner Frau wurde aktuell mitgeteilt, dass die Aufnahme in einer speziellen Reha-Klinik gerne erfolgen kann, sofern eine hohe 5-stellige Summe vorab überwiesen wird! Selbst ein medizinischer Notstand in Verbindung mit dem ärztlichen Eid zur Hilfeleistung hat keinerlei rechtliche Wirkung oder Bindung mehr! Und auch daran ist zu erkennen: Der Sozial- und Rechtsstaat blüht offenkundig sehr einseitig.

Als Alternatives Medium sind wir dem Wunsch unserer Leserin Annette nachgekommen, wir haben diesen Hilferuf für unsere Leser abgedruckt.

Die Redaktion wünscht dem Lutz Schäfer gute Besserung und baldige Genesung.

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu Hilfe für Lutz Schäfer

  1. Annette sagt:

    Ich habe spontan 100 Euro gespendet.
    Einer für alle, alle für einen

    • birgit sagt:

      Was ist passiert ???

      • Anette Schaefer sagt:

        Er wurde ein Opfer von Medizinpfusch und der desolaten Versorgung in einem Krankenhaus, dies nach einer kleinen, geplanten Routineoperation. Jetzt ist er ein Schwerstpflegefall, heraus gerissen aus dem aktiven Leben, eine Spezialklinik zur Rehabilitation verlangt einen 5-stelligen Kostenvorschuss, Deutschland, der Sozial -und Rechtsstaat eben!

        • Annette sagt:

          Wir werden helfen und den Aufruf verbreiten.
          Peter Frühwald, Michael Winkler, Lysander Prunner, Putzhammer… die großen Namen, sie werden uns immer wieder Kraft geben, für das Recht einzugestehen.
          Es gibt nur einen Weg und der ist geradeaus!

          • Anette Schaefer sagt:

            Als ich diese Zeilen gelesen hatte, konnte ich zunächst nur heulen, ich habe mich nun aber wieder gefasst; danke an alle Menschen, die noch über Empathie verfügen, denn das ist etwas, was im Lager vonRot-Grün-Linksdrehend schlichtweg nicht mehr existiert und zuvörderst auch systematisch aberzogen wird. Danke, für die Kraft, die Sie alle mir durch diese Nachricht geben!
            In unserem Familien -Bekannten -und Freundeskreis gibt es auch viele unpolitische Menschen und ebenso unkritische Menschen, doch auch diese Menschen eint inzwischen: „Hier ist gegen Lutz ein Attentat im Gange!“
            Da ich ein absoluter Kretin bzgl. IT und Computerei bin, frage ich hiermit bei Herrn Frühwald/der Redaktion an:
            Gerne würde ich das Protokoll der „Krankengeschichte“ meines Mannes hier bekannt machen, dies würde ich per Fax an die Redaktion übersenden, verbunden mit der Bitte zur Veröffentlichung. Ich freue mich auf eine Rückmeldung diesbezüglich,

            herzliche Grüße
            Anette Schaefer

  2. Ulrike sagt:

    Hab auch was gespendet als Rentnerin.

  3. Wittenberg sagt:

    Vielen Dank für die Veröffentlichung des Aufrufes, ich kannte diese Seite bis dato gar nicht ( ein Versäumnis! )
    Spende ist unterwegs…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.