Die Klimahysterie als Geschäftsmodell – Klimagretl und Grüne an der Werbespitze für die Wirtschaft

Leipzig (ADN) – Die Klimahysterie nimmt immer größere Ausmaße in Deutschland an. Derweil ist das nur ein Geschäftsmodell zum Geldverdienen. Egal ob Staatliche Firmen oder Freie Wirtschaft es wird verdient. Gleichzeitig haben sich die Grünen als Partei an die Spitze der Bewegung gestellt, um die Stimmen derer zu gewinnen, die dem Geschäftsmodell und der Ikone, der Klimagretl Greta Thunberg auf den Leim gegangen sind. Naja, der Urgroßvater von Greta Thunberg ist ja der Erfinder des Klimawandels und hat dafür den Nobelpreis erhalten.

Es wird inzwischen nicht einmal mehr verheimlicht, dass es darum geht vor allem Gewinne zu erzielen mit dem neuen Wirtschaftswachstumsfaktor – Klimawandel und Klimaschutz. Die Investoren danken es vor allem den Klimakids und den Grünen.

Claudia Zimmermann bringt es in einem sehenswerten Videobeitrag auf den Punkt:

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 17.08.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Die Klimahysterie als Geschäftsmodell – Klimagretl und Grüne an der Werbespitze für die Wirtschaft

  1. Pingback: Die Klimahysterie als Geschäftsmodell – Klimagretl und Grüne an der Werbespitze für die Wirtschaft | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Und alle Doofen in der Wirtschaft machen mit weil Geld nicht stinkt egal aus welche Ecke es kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.