Halle-Tweet: Brandner entschuldigt sich für Re-Tweet


XXL-Sizes

Menschen in Halle versammeln sich auf dem Marktplatz hinter abgelegten Blumen und Kerzen. (dpa-Bildfunk / Hendrik Schmidt)
Gedenken an die Anschlagsopfer in Halle an der Saale (dpa-Bildfunk / Hendrik Schmidt)

Der AfD-Abgeordnete Brandner hat sich für einen Tweet zu den Trauerfeiern nach dem Anschlag von Halle entschuldigt.

Er habe einen Beitrag retweetet, den er inhaltlich nie geteilt habe, sagte Brandner im Bundestag in Berlin. Ein Gespräch mit Bundestagspräsident Schäuble habe ihm nun aber vor Augen geführt, welche Probleme auch in der Außenwirkung dieser Retweet verursacht habe. Er entschuldige sich, wenn Leute sich dadurch angegriffen oder schlecht gefühlt hätten.

Brandner, Vorsitzender des Rechtsausschusses, hatte nach dem Anschlag von Halle mit zwei Toten einen Tweet geteilt, in dem zwischen „deutschen“ Opfern und denen in Moscheen und Synagogen unterschieden wurde. Politiker der Union sowie der SPD, Linken, Grünen und FDP hatten daraufhin seinen Rücktritt vom Ausschussvorsitz gefordert.

Quelle: Deutschlandfunk vom 18.10.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Halle-Tweet: Brandner entschuldigt sich für Re-Tweet

  1. Pingback: Halle-Tweet: Brandner entschuldigt sich für Re-Tweet | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.