Innenministerkonferenz: Wege zur Bekämpfung des Rechtsextremismus


Alpenwild Shop

Bundesinnenminister Horst Seehofer, CSU (Michael Kappeler/dpa/picture-alliance)
Bundesinnenminister Horst Seehofer, CSU (Michael Kappeler/dpa/picture-alliance)

Die Innenminister der Länder setzen ihre Konferenz in Lübeck heute mit Beratungen über die Bekämpfung des Rechtsextremismus fort.

Bundesinnenminister Seehofer betonte, bei rechtsextremistischem Terror sei die Bedrohungslage – wie beim islamistischen Terror – sehr hoch. Er könne allen nur raten, dies sehr ernst zu nehmen. Bei der Innenministerkonferenz soll unter anderem eine stärkere Zusammenarbeit zwischen den Verfassungsschutzbehörden erörtert werden.

Uneins zeigten sich die Länder-Innenminister in der Frage, ob die Polizei in Pressemitteilungen immer die Nationalität von Tatverdächtigen nennen soll. Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Caffier hatte das Thema auf die Tagesordnung gesetzt. Er sprach von einem Zeichen der Transparenz, wenn die Nationalität genannt wird. Dagegen sagte Niedersachsens Innenminister Pistorius, die Nationalität zu nennen oder nicht zu nennen, sei genauso wichtig oder unwichtig wie die Haarfarbe, Größe oder die Augenfarbe.

Quelle: Deutschlandfunk vom 05.12.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Innenministerkonferenz: Wege zur Bekämpfung des Rechtsextremismus

  1. Pingback: Innenministerkonferenz: Wege zur Bekämpfung des Rechtsextremismus | StaSeVe Aktuell

  2. ulrike sagt:

    Und wie stehts mit den linken Ratten H. Drehhofer?

  3. Kleiner Grauer sagt:

    Um den zu begreifen kommt das Hilfsmittel Alkohol an seine Grenzen.

  4. Annette sagt:

    Ist die große Politik dem Sachverstand gegenüber verpflichtet?

  5. birgit sagt:

    Es wird immer schlimmer. Er sollte sich mal untersuchen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.