Berlin will partout mehr „Flüchtlinge“ aufnahmen: Seehofer ziert sich – noch


Alpenwild Shop

01. August 2020
Berlin will partout mehr „Flüchtlinge“ aufnahmen: Seehofer ziert sich – noch
NATIONAL

Berlin. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) meint es vermutlich auch diesmal nicht ernst. Rein pro forma hat er aber jetzt erst einmal seine Zustimmung für das vom Berliner Senat beschlossene Landesaufnahmeprogramm für „Flüchtlinge“ nicht erteilt. Seehofer begründet seine Haltung mit einem bundeseinheitlichen Vorgehen, über das sich der rot-rot-grüne Berliner Senat hinwegsetzt.

Das Bundesinnenministerium verweist in  diesem Zusammenhang auf Paragraf 23 des Aufenthaltsgesetzes, wonach das „Einvernehmen“ des Ministeriums nötig ist. Zwischen dem Bund und manchen Ländern gibt es Diskussionen darüber, ob eine „humanitäre Aufnahme“ vorgeblicher „Flüchtlinge“ nicht auch auf einer anderen Rechtsgrundlage möglich wäre.

Das rot-rot-grüne Berlin beharrt darauf, bis zu 300 „besonders schutzbedürftige Geflüchtete“ aus Griechenland aufzunehmen. Das könne etwa über ein laufendes Bundesprogramm geschehen, sagte ein Sprecher der Innenverwaltung. Bis Ende August sollen im Rahmen des Programms 928 „Flüchtlinge“ aus Griechenland nach Deutschland kommen. Berlin nimmt nach bisherigem Stand 142 davon auf und damit deutlich mehr als nach dem üblichen Länder-Verteilungsschlüssel. Der Bundesinnenminister wird, wie in allen solchen Fällen, sicher noch einknicken. (rk)

Quelle: zuerst.de vom 01.08.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Berlin will partout mehr „Flüchtlinge“ aufnahmen: Seehofer ziert sich – noch

  1. ulrike sagt:

    Was da kommt sind keine Flüchtlinge sondern Invasoren.
    Hört endlich auf diese Kerle ins Land zu lassen.

    Erzählt uns keine Märchen von kleinen Kindern und Müttern die da kommen sollen.
    Es reicht wir sind nicht für diese Leute zuständig. Sollen in ihre Länder zurückgeschippert werden.

    • birgit sagt:

      Genauso ist das, fahnenflüchtige Feiglinge, junge Männer, zu faul zum arbeiten ! Von wegen schutzbedürftige Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.