Nach der Präsidentschaftswahl: Proteste in Weißrussland fortgesetzt

Anhänger der Opposition stehen in Minsk nachts vor und auf einer errichteten Barrikade und demonstrieren gegen das Ergebnis der Präsidentschaftswahl in Belarus. (imago images / ITAR-TASS / Natalia Fedosenko)
Proteste gegen das Wahlergebnis in Belarus (imago images / ITAR-TASS / Natalia Fedosenko)

Die gewaltsamen Proteste in Belarus sind auch in der Nacht unvermindert fortgesetzt worden.

Vor allem in der Hauptstadt Minsk gab es zahlreichen Berichten zufolge Zusammenstöße zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten. In sozialen Netzwerken sind Videos zu sehen, in denen Einsatzkräfte mit großer Brutalität gegen friedlich demonstrierende Menschen vorgehen und Zivilisten verprügeln. Explosionen waren zu hören. Es war bereits die dritte Protestnacht in Folge nach der Präsidentschaftswahl am Sonntag. Über die Zahl der Verletzten ist noch nichts bekannt.

Die EU erwägt, neue Sanktionen gegen das Land zu verhängen. Man werde die Beziehungen überprüfen, sagte der Außenbeauftragte Borrell. Die Wahl sei weder frei noch fair gewesen. Nach Angaben der Wahlkommission gewann der seit 1994 regierende Staatschef Lukaschenko mit rund 80 Prozent der Stimmen. Daran gibt es auch international Zweifel.

Quelle: Deutschlandfunk vom 12.08.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Nach der Präsidentschaftswahl: Proteste in Weißrussland fortgesetzt

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Das Ziel wird wohl der Nebeneffekt sein. Die gewaltige Rüstungsindustrie und besonders die in Minsk soll zerschlagen werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.