USA: Republikaner-Chef widerspricht Trump bezüglich einer Machtübergabe

Mitch McConnell spricht am 14 November 2017 mit Reportern  (imago stock&people / Alex Edelman)
Mitch McConnell im US-Senat. (imago stock&people / Alex Edelman)

Der republikanische Mehrheitsführer im US-Senat, McConnell, hat versichert, dass es im Fall eines Regierungswechsels nach der Präsidentenwahl einen geordneten Übergang geben wird.

McConnell twitterte, der Sieger der Wahl am 3. November werde ins Amt eingeführt – so wie dies seit 1792 stets der Fall gewesen sei. Er widersprach damit indirekt Präsident Trump. Dieser hatte gestern abgelehnt, eine friedliche Machtübergabe im Fall seiner Niederlage zu garantieren. Man müsse abwarten, was passiere, sagte Trump und behauptete erneut, Abstimmungen per Briefwahl seien betrugsanfällig. Belege für diese These lieferte er auch diesmal nicht.

Quelle: Deutschlandfunk vom 24.09.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu USA: Republikaner-Chef widerspricht Trump bezüglich einer Machtübergabe

  1. Ulrike sagt:

    Lauter alte senile Kerle an der Macht. Warum sehen die eigentlich alle gleich aus ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.