Belarus: Mehr als 300 Festnahmen bei Protesten gegen Lukaschenko


Anzuege.de

Erneuter Anti-Lukaschenko Protest in Belarus: Kritiker des Machthabers laufen durch Minsk, einer von ihnen hält eine weiß-rote Flagge. (AFP / Stringer)
Erneuter Anti-Lukaschenko Protest in Belarus (AFP / Stringer)

In Belarus hat die Polizei nach Angaben von Menschenrechtlern mehr als 300 Demonstranten festgenommen.

Die Gruppe Wjasna teilte zudem mit, viele der Festgenommenen seien geschlagen worden. Bei dem erneuten Protest gegen Präsident Lukaschenko sollen Einsatzkräfte auch Blendgranaten genutzt haben. Der Protest war als „Marsch gegen den Faschismus“ angekündigt. Es handelt sich um eine Reaktion auf Aussagen Lukaschenkos, der seine Kritiker als Faschisten bezeichnet hatte. Auch in weiteren Städten forderten Kritiker den Rücktritt des Staatschefs. Sie werfen ihm Betrug bei der Wahl im August vor.

Quelle: Deutschlandfunk vom 23.11.2020

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Belarus: Mehr als 300 Festnahmen bei Protesten gegen Lukaschenko

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Die Russen haben Napoleon bis vor Moskau gelockt und auf den Winter gewartet, Sie haben die Wehrmacht bis nach Moskau gelockt und auf den Winter gewartet. Lukaschenko hat die NGOs bis nach Weißrussland gelockt und nun wartet Er auf den Winter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.