USA: Minister Austin bekennt sich zur Nato

Lloyd Austin (AP Photo)
Lloyd Austin (AP Photo)

Unmittelbar nach seinem Amtsantritt hat der neue US-Verteidigungsminister Austin mit Nato-Generalsekretär Stoltenberg telefoniert.

Auf Twitter schrieb Austin anschließend, er habe dabei ein unerschütterliches Bekenntnis der USA zur transatlantischen Militärallianz abgegeben. Unter US-Präsident Trump war das Verhältnis zwischen Nato und USA angespannt.

Austin war zuvor vom US-Senat als Verteidigungsminister bestätigt worden. Der 67-jährige ehemalige General erhielt 93 Ja- und zwei Nein-Stimmen. Damit ist der erste Ministerposten im Kabinett des neuen US-Präsidenten Biden offiziell besetzt. Mit Austin wird das Amt des Verteidigungsministers zum ersten Mal von einem Schwarzen bekleidet.

Quelle: Deutschlandfunk vom 23.01.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu USA: Minister Austin bekennt sich zur Nato

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Trump wird dem Biden und den Freimaurern im Rasen vor dem Weißen Haus einen Sandkasten zum spielen überlassen haben, damit Sie nicht weiiinen, mit den Worten: hier ist euer Staatsgebiet! Und Sie freuten sich und wenn Sie sich heute noch freuen, ruft Biden noch mehr Kinder zum spielen in den Staat Sandkasten. Hier ist etwas in einer Form übergeben worden, die keiner auf dem Papier hatte. Der unterschreibt ja auch leere Blätter. Abwarten und Nerven schonen. Lächle sagte etwas zu Biden, es könnte schlimmer kommen, Er lächelt und es kam schlimmer.

  2. Ulrike sagt:

    Ist doch klar dass der mit der NATO packtiert. Wollen ja schliesslich in Europa die Füsse weiterhin drin haben. Die dummen Europäer merken das aber nicht oder sind zu blöd dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.