Wirecard-Skandal – Marsaleks Pläne für eine Flüchtlingscard



Neues vom Milliardenbetrug

Im Fall MARSALEK ist in Österreich noch ein weiterer Verfassungsschutz-Mann festgenommen worden. In der Presse wird unterdessen berichtet, dass der Wirecard-Milliardenbetrüger Jan Marsalek eine Zusammenarbeit mit staatlichen Behörden angestrebt hat, um aus den Flüchtlingsströmen ein Geschäft zu machen, z. B. mit einer Geldtransfer-App nur für Flüchtlinge.

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) via Markmobil vom 27.01.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Wirecard-Skandal – Marsaleks Pläne für eine Flüchtlingscard

  1. Ulrike sagt:

    Solche Typen wollen aus allem ein Geschäft machen. Hoffentlich fassen sie den Kerl bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.