Landwirte protestieren – Christian Heinrich fragt den Landwirt aus Plön


Landwirte protestieren: Sternfahrt nach Berlin

Die Bauern für uns – Wir für die Bauern – Eindrucksvolle Interviews aus Berlin Noch ignorieren die Massenmedien, dass sich tausende Bauern auf dem Weg nach Berlin befinden. Viele sind schon eingetroffen.

Das gefällt den regierungstreuen Medienmachern mit ihrem Einschlafprogrammen so gar nicht. Demo Bauern in Berlin 26. Januar 2021

Lieber möchte man das bestehende System so weiterlaufen laufen. Doch nicht nur wir sagen, dass das Ende erreicht ist. Die Bauern haben verstanden, dass es jetzt um unser aller Wohl und unser Land geht.

Die Politik hat auf ganzer Linie versagt.

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 27.01.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Landwirte protestieren – Christian Heinrich fragt den Landwirt aus Plön

  1. Rosemarie Pauly sagt:

    Es wäre an der Zeit, dass wir zur Selbstversorgung zurück kehren. Dazu zählen auch unsere Bauern – soweit sie noch nicht aufgegeben haben bzw. aufgeben mussten. Da stellt sich außerdem die Frage, ob noch genug Ackerland vorhanden ist und ob unser Klima das noch her gibt. Denn im Frühjahr zur Aussaat ist es zu trocken und im Herbst zur Erntezeit meist viel zu nass. Böden werden aufgekauft und zugebaut etc.
    Wenn wir weiterhin von Lebensmitteln aus dem Ausland abhängig sind und von den Großherstellern, weil „sie“ hier über die Jahrzehnte hinweg alles kaputt gemacht haben, sehe ich schwarz, weil unsere Bevölkerung stetig wächst.
    Also zurück zu Ackerbau und Viehzucht…

    • gerhard sagt:

      Ich bin drauf und dran …von dummen Bauern zu sprechen. Ist es Dummheit oder Raffgier …das Land an sogenannte ,,Investoren“ zu veräussern. Das Land zurückfordern(?)…ewige Gerichtsverhandlungen/Rechnungen wären die Folgen.
      Ich stelle mir gerade vor wie Ökos, Veggies, Naturistas,BIO- Grüne etc. persönlich in die Furche kacken…um später etwas zu ernten. Diesen Schwachsinn hätte der Alte Fritz nicht zugelassen…. denn er hatte auch Ahnung von Landwirtschaft.

  2. Ulrike sagt:

    Wir bauen schon lange unser Gemüse selber an. Wenigstens im Sommer müssen wir nichts dazu kaufen.

    Wir sollten aufhören die ganze Landschaft zuzubauen sonder eher alte Gebäude renovieren. Warum bauen die deutschen Deppen Häuser für Flüchtlinge die uns nur ausnutzen und unsere Sozialsysteme plündern? Wie blöd muss man dazu sein ?
    Ab in die Heimat mit diesen Schmarotzern.

    Den ganzen grossen Baufirmen die alles mit „Hasenställen“ zubauen gehört das Handwerk gelegt. Sehe ich hier. 9 kleine Häuser nebeneinander. Die sind schweineteuer und fürchterlich. Aber verkauft !! Sicher mit riesigem Gewinn.

  3. Ulrike sagt:

    Wir sollten endlich den Bauern gescheite Preise bezahlen für ihre Lebensmittel. Da verdienen nur die Zwischenhändler und grosse Konzerne wie Aldi und Lidl.
    Das gehört verboten.

    Dann müssten wir nicht mehr alles aus dem Ausland einführen und das vergiftete Zeugs fressen. In vielen Ländern sind noch Gifte erlaubt die bei uns schon längst verboten sind.
    Aber solange Geiz ist geil regiert ändert sich da nichts. Der Verbrauche trägt die Mitschuld daran.

  4. DET sagt:

    Erklärt das mal den Bauern, dass die Fördermittel, die sie beantragen,
    um sie zu erhalten, ihr ganz persönlicher Kredit ist, den sie da in die
    Waagschale werfen und mit jeder Unterschrift, die sie dafür geleistet haben,
    einen kommerziellen Vertrag (Vertrag zwischen Firmen) eingegangen sind,
    der im Grunde genommen überhaupt nicht notwendig ist, wenn Angebot
    und Nachfrage nicht so manipuliert worden wären.

  5. Kleiner Grauer sagt:

    Merkwürdiger Landwirt im Video. Er will keine Verschwörungstheorien kommentieren. Tatsache ist doch, wenn es nicht so ist wie es ist, warum ist es dann so wie es ist? Theorie ist bevor es die Praxis beweist und das will dieser Landwirt nicht sehen. Einstein ist also ein Verschwörungstheoretiker. Die Relativitätstheorie kommt angeblich von Ihm.
    Also hat sich der Austritt Englands noch nicht auf den Lebensmittelmarkt mit allen negativen Prognosen ausgewirkt. Was sagt uns das? Alles Verarschung.
    Gigantischer Betrug wie es die Verschwörungstheoretiker behaupten und laut Göring Eckerdt Nazis, rechtsextrem, antisemiten und islamfeindlich.
    @ DET
    Fördermittel zählen als Einkommen und müssen versteuert werden.
    Wenn der Beziehende damit in eine andere Steuerklasse kommt, hat Er sich mit einem Schuss beide Knie zerschossen-Glückwunsch! In der EU läuft der Beschiss so. Der Depp von BRiD Landwirt darf höchstens, je nach Berufsgruppe mit 20% gefördert werde. In der EU allgemein angeordnet. Da aber der Rest südlich nicht mithalten kann betrügen denen Ihre Regierungen die EU mit nicht ganz dummen Argumenten um an Geld zu kommen und stützen Ihre Landwirtschaft mit bis zu 80% Förderung. Kein Schwein ändert das, Sie wissen es aber. Es sind hochkarätige Ganoven. Auflösen diese Drecks EU.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.