Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock − gezielt ausgewählte Marionette?!


01.08.2021 | www.kla.tv/19439

Die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock ist bestens vernetzt. Als Mitglied von Klaus Schwab‘s Kaderschmiede wurde sie fünf Jahre im Young Leaders Programm von Klaus Schwab ausgebildet. Dieser ist Gründer des Weltwirtschaftsforums WEF und die treibende Kraft des „Great Reset“.

Nach seinen Plänen sollen bis 2030 die totale Überwachung und die vollständige Enteignung aller Menschen, ebenso wie die lückenlose Umstrukturierung der Wirtschaft zugunsten weniger Großkonzerne abgeschlossen sein.

Der Medienbetreiber Willi Huber berichtet auf der Internet-Nachrichtenplattform Report 24, dass Baerbock eine willige und willentliche Marionette der Finanzoligarchen hinter den Kulissen sei und somit für deren Spiel die ideale Kanzlerin.

Markus Klarname kommentierte auf Twitter: „Ich gratuliere George Soros zur Kanzlerkandidatur“ und zeigte ein Bild von Baerbock, auf dem sie neben George Soros steht, was auf eine enge Verbundenheit hindeutet. Das Foto stammt von Baerbock‘s Instagram Account und ist auf den 16. Februar 2019 datiert. Wenn man bedenkt, dass das Ziel der globalen „Möchtegern-Erste-Geige-Spieler“ der „Great Reset“ ist, also die schleichende Entmündigung und Enteignung des einfachen Bürgers, liegt der Verdacht nahe, dass Baerbock ganz gezielt als Kanzlerkandidatin ausgerufen wurde.

von nis.

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 02.08.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Kommentare zu Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock − gezielt ausgewählte Marionette?!

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Solche Abschussvögel, mit einer Hüfte wie ein Heringsfass, sieht man sich nicht. Wenn das Heringsfass bis unter die Achseln geht dann duftet es dort auch nach Axel-Schweiß natürell, um bei französischen Begriffen der Duftnote zu bleiben! DIE besucht man mit der Trillerpfeife auf dem Marktplatz der Feilbietung „Bühne der Lügen!“
    Früher wurden leugner der Kirche in eine frische Kuhhaut, mit einer Katze und Schlange eingenäht, dann in die Sonne gelegt. Da heute keinen scheint weiß ich nicht was dann passiert, mit und in der schrupfen den Tierhaut. Wenn es die Nazis gemacht hätten bekämen wir es jeden Tag zu sehen!

  2. Ulrike sagt:

    Klar ist die gezielt ausgesucht. Erstens ist die geldgierig mitsamt ihrem Mann der auch nichts gescheites bisher gemacht hat und zweitens eine doofere hätte Schwab nicht finden können.
    Dass sich diese Trulla nicht schämt….

  3. birgit sagt:

    Schwab und Konsorten können nur Mitarbeiter mit defizitärem Intellekt gebrauchen. Die kann er und seinesgleichen schön steuern, denn ein
    solches Individuum besitzt kein Hirn, sondern nur ein Vakuum.

  4. Basser Bernd sagt:

    Diesen Artikel kann ich mich Wort für Wort anschließen.

  5. Rosemarie Pauly sagt:

    Sollen sie auswählen, wen sie wollen. Das heißt nicht, dass die auch gewählt werden. Allerdings vermute ich, dass die Masse mittlerweile genügend verdummt worden ist, dass sie nicht mehr hinterfragen, wer von wem und warum aufgestellt worden ist.

    • Det sagt:

      Ob die Masse verdummt wurde oder nicht spielt keine Rolle, denn auch
      hier gilt Stalins Wort, der da sagte, dass die Auszählung der Stimmen
      zählt und nicht die Wahl an sich. Es ist das gleiche Spiel wie mit Biden
      in Amerika und wenn die Information stimmt, soll es sich auch um die
      gleiche Computersoftware dafür handeln.

      • kairo sagt:

        Das wohl eher nicht, weil in Deutschland der Einsatz von Wahlmaschinen wie in den USA nicht üblich ist.

        • Kleiner Grauer sagt:

          Jetzt hab ich doch glatt meinen Schluck Sekt durch die Nase wieder rausgeprustet, als ich Deinen Witz gelesen habe. Ein furchtbares Gefühl, mir ist sofort das lachen vergangen. Mit Erbsen im Mund hätte ich den PC durch die Nase zerschossen…
          Dass die 45% Wahlteilnehmer dann in der Auszählung und Prognosen als 100% angegeben werden, gibst Du doch zu?

          • Kleiner Grauer sagt:

            @ Kairo
            Ich erinnere mich immer stärker, daß Du vor vier Jahren vor der „Wahl“ ohne angebliche Bertugsmaschinerie, ähnliches bei Staseve reingesetzt hast. Meine Anwort war auch ähnlich, ich mich erinnernd.
            Alter Lumich, hast wohl Schulungen geschwänzt?

  6. Kleiner Grauer sagt:

    Schwab ist gut…!

  7. Kleiner Grauer sagt:

    Zu einer Kampagne gehört immer eine Strategie, die lange vorher vorbereitet wird und geheim gehalten wird oder sogar auf falsche Ziele führt.
    „IM Erika“ habe ich damals ein halbes Jahr gegeben! Mit der Gesine Schwan, gegen Köhler, Ihrer Ausstrahlung und dem Gesicht ist man ganz sicher gegangen daß Sie nicht Bundespräsident wird, aber es wurde schön getan im bösen Spiel. Der Herzog wurde es damals, weil Er den ganzen Ministerrat und die Volkskammer über Organisationen umgeschult hat…!
    Hier wirst Du nur Buprä mit massig Dreck an den Schuhen, nicht einer kam ohne Verdienste gegen die Deitsch Deppen dort hin!!!

  8. Baufutzi sagt:

    Schwab seine Mutter ist eine Rotschild und daher habe ich dazu keine weiteren Fragen mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.