FPÖ schießt erneut gegen Corona-Schikanen: „Die Leute sollen sich freiwillig in die Nadel stürzen“

17. September 2021

FPÖ schießt erneut gegen Corona-Schikanen: „Die Leute sollen sich freiwillig in die Nadel stürzen“

KULTUR & GESELLSCHAFT

Wien. Die österreichischen Freiheitlichen bleiben ihrer Linie in der Corona-Politik treu. Im Rahmen einer Pressekonferenz rechnete FPÖ-Chef Kickl mit den jüngsten Verordnungen der österreichischen Regierung ab, die darauf abzielen, daß Ungeimpfte künftig keinen Zugang mehr zu vielen Geschäften haben sollen. Kickl bezeichnete die neue Maßnahmenverordnung als „evidenzbefreit“.

Vor allem die 1G-Regel kritisiert der FPÖ-Chef. Man wolle die Leute offenbar so frustrieren, daß sie sich „freiwillig in die Nadel stürzen“.

Der freiheitliche Spitzenmann sprach sich vielmehr dafür aus, die Bevölkerung flächendeckend auf Antikörper gegen das Coronavirus zu testen, was von der öffentlichen Hand bezahlt werden solle. Wenn jemand genügend Antikörper habe, brauche er auch keine dritte Teilimpfung (Booster-Impfung). Wenn sich aufgrund der Antikörpertests herausstelle, daß viele Menschen in Österreich Antikörper hätten, sei das „eine großartige Botschaft für die Bevölkerung“.

Vom politischen Gegner kam prompt empörte Kritik. So unterstellte Tourismusministerin Köstinger (ÖVP), die „Anti-Impf-Propaganda“ der FPÖ sei für die vergleichsweise niedrige Impfquote in Österreich verantwortlich. Wenn die Freiheitlichen nicht wiederholt die Wirksamkeit der Corona-Schutzimpfung in Frage stellten, „wäre die Impfquote in Österreich höher“. „Die Freiheitlichen gefährden mit ihrer Propaganda die Gesundheit Tausender Menschen. Sie stellen sich damit politisch ins Eck der Corona-Leugner“, unterstellte die Ministerin. (mü)

Quelle: zuerst.de vom 17.09.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu FPÖ schießt erneut gegen Corona-Schikanen: „Die Leute sollen sich freiwillig in die Nadel stürzen“

  1. Ulrike sagt:

    Anscheinend gibts in Ösiland noch genügend Leute mit Hirn die sich nicht impfen lassen.
    Sind die ganzen Politiker eigentlich geimpft?

  2. Rosemarie Pauly sagt:

    …Der freiheitliche Spitzenmann sprach sich vielmehr dafür aus, die Bevölkerung flächendeckend auf Antikörper gegen das Coronavirus zu testen, was von der öffentlichen Hand bezahlt werden solle…

    Was hätte Jörg Haider wohl getan ?

    Anstelle der PCR-Tests hätte man in jedem Land flächendeckend auf – von den Gesundheitskassen bezahlte – Antikörpertests setzen sollen, von Anfang an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.