Gegen Illegale aus Weißrußland: Polen will jetzt eine Mauer errichten

13. Oktober 2021
Gegen Illegale aus Weißrußland: Polen will jetzt eine Mauer errichten
INTERNATIONAL

Warschau. Ein Zaun genügt nicht mehr. Angesichts des anhaltenden Ansturms Illegaler auf die polnische Grenze wird jetzt bei den polnischen Behörden erwogen, entlang der Grenze zu Weißrußland eine richtige Mauer zu errichten.

Zuletzt waren allein am 1. Oktober nicht weniger als 601 Illegale beim Versuch, auf polnisches Territorium zu gelangen, aufgegriffen worden. Nun versprach der polnische Innenminister Kamiński, die Grenze zu Weißrußland zur „modernsten in Europa“ zu machen. Daher müsse der 2,5 Meter hohe Stacheldrahtzaun, der bislang errichtet wurde, durch eine „viel höhere“ Mauer ersetzt werden, die sich etwa an den Standards orientiere, die Griechen, Ungarn oder Spanier in diesem Bereich gesetzt hätten.

Kamiński zufolge wird die künftige Grenzmauer auch mit einem Perimetersystem aus Bewegungssensoren und Wärmebildkameras ausgestattet sein: „Jedes Mal, wenn ein Versuch [des illegalen Grenzübertritts] unternommen wird, werden die Informationen sofort an unsere Wachleute weitergeleitet, und sie werden sofort reagieren.“

Aufgrund der aktuellen Krise setzt Polen derzeit 4.000 Grenzschützer und 25.000 Soldaten an der Grenze zu Weißrußland ein, während der am 2. September verhängte Ausnahmezustand im Grenzgebiet um weitere 60 Tage verlängert wurde.

Die polnische Regierung will nun auch die geheimdienstliche Zusammenarbeit mit der Türkei verstärken, um die illegale Migration aus dem arabischen Raum über die Türkei in Richtung Weißrußland und Polen zu unterbinden. Der polnische Außenminister Zbigniew Rau und sein türkischer Amtskollege Çavuşoğlu vereinbarten jüngst eine verstärkte Kooperation. (mü)

Quelle: zuerst.de vom 13.10.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Gegen Illegale aus Weißrußland: Polen will jetzt eine Mauer errichten

  1. Ulrike sagt:

    Soldaten an die Grenze stellen und gut ist…….

  2. Kleiner Grauer sagt:

    So sieht die viel gelobte Grenzenlose EU aus. Nur noch Stacheldraht. Der Drahtzieher ist die Knopfleiste aus der Uckermark, der Terminator aller Menschenrechte!
    Vermutlich ging das Reisen, bis die Sowjets uns zurück drängten, in den besetzten Gebieten Problemloser als heute! Bis „IM nun sind Sie halt da“
    Ihren Chip zwischen die Arschbacken bekam, der das Wachstum und den Fortschritt uns allen zeigte.
    Bleistift: „IM Arnika“ geht zum Arzt und sagt ich möchte mehr Busen haben. Der Arzt sagt: nimm ein paar Blatt Toilettenpapier und reibe damit mehrmals am Tag zwischen Deinen Busen. „IM Arnika“ fragt hilft das wirklich? Der Arzt antwortet: bei Deinem Hintern hat es doch auch geholfen!

  3. Rosemarie Pauly sagt:

    Mauern wir doch ganz Europa ein !
    Dann ist mit Illegalen sofort Schluss, und sie müssen schön brav anklopfen, damit ihnen die Tür aufgetan wird.
    Grenzkontrollen halten niemanden auf, dazu gibt es genügend Schlupflöcher.

  4. birgit sagt:

    So kommt es, wenn man es bei Alexander dem Großen total verschissen hat.

    Er hat die letzten Jahre die Illegalen abgehalten, nun ist es ihm egal. Weil die EU behandelt ihn wie den letzten Dreck und bezeichnet ihn als Diktator. Dabei sitzen in Brüssel selbst die Diktatoren.

    Hoffentlich tritt Polen und Ungarn bald aus diesem unsäglichen Gebilde aus. Dann wird Ruhe werden.

  5. Ulrike sagt:

    Seit heute morgen um 6.03 hat sich hier nichts getan.

    Was ist hier los weil nichts mehr geht ????? Klärt uns bitte auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.