Nordafrikanische Fachkraft bestiehlt 44jährigen in der S-Bahn in Ratingen

POLIZEI METTMANN

POL-ME: Fahndung nach Dieb aus der S-Bahn – Ratingen / Leverkusen – 1608052

POL-ME: Fahndung nach Dieb aus der S-Bahn - Ratingen / Leverkusen - 1608052

Überwachungsbild vom Täter aus der S-Bahn (Foto 2)
 

Mettmann (ots) – Bereits am nächtlichen Samstagmorgen des 28.05.2016, gegen 00.15 Uhr, ereignete sich in einer S-Bahn der Linie S6, auf der Fahrt von Köln in Richtung Essen, ein dreister Diebstahl, der trotz intensiver kriminalpolizeilicher Ermittlungen bis heute noch nicht geklärt werden konnte. Aus diesem Grund hat das Amtsgericht in Düsseldorf mit aktuellem Beschluss die Freigabe von Bildern einer Überwachungskamera zur Öffentlichkeitsfahndung angeordnet, welche den gesuchten Straftäter unmittelbar vor der Tatbegehung in der S-Bahn zeigen.

Zur Tatzeit befand sich ein 44-jähriger Geschädigter aus Essen in der S-Bahn der Linie S6 in Fahrtrichtung Essen. Im Bereich Leverkusen stieg der spätere Täter hinzu und nahm irgendwann auch unmittelbar gegenüber des Geschädigten Platz. Als die S-Bahn am Ostbahnhof in Ratingen-Ost stoppte, öffnete der Täter zunächst die Ausgangstüren des Abteils, riss dem Geschädigten dann einen mitgeführten Tablet-Computer (iPad Air) aus der Hand und floh dann mit der Beute durch die geöffneten Türen der S-Bahn auf den Bahnsteig und weiter zu Fuß in unbekannte Richtung.


Europreisknaller

Der flüchtige Straftäter kann wie folgt beschrieben werden:

-	männlicher Ausländer,
-	nordafrikanisches Erscheinungsbild,
-	ca. 30 Jahre alt,
-	dunkle, kurze, leicht lockige Haare,
-	ca. 170cm, schlanke Statur,
-	Tätowierung am linken Oberarm,
-	offene Wundstellen an beiden Beinen,
-	bekleidet mit roten Sportschuhen, knielanger Jeanshose, hellem  Shirt und schwarzer Weste darüber,
-	nach Angaben des Geschädigten vermutlich  Betäubungsmittelkonsument, zur Tatzeit unter dem Einfluss von Drogen.

Aufgrund des festgestellten Modus Operandi und der dabei gezeigten „Professionalität“, gehen die Ermittler vom zuständigen Kriminalkommissariat in Ratingen davon aus, dass der gesuchte Straftäter bereits häufiger ähnliche Straftaten begangen hat, möglicherweise zur Finanzierung seines Drogenkonsums. Das eingeleitete Strafverfahren läuft deshalb unter dem Verdacht eines gewerbsmäßigen Diebstahls.

Mit der gerichtlich angeordneten Veröffentlichung der Überwachungsbilder fragt die Polizei:

„Wer kennt den abgebildeten Mann und kann Angaben zu seiner Identität und seinem aktuellen Aufenthaltsort geben ?“

Bisher liegen der ermittelnden Ratinger Kriminalpolizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib des gesuchten Straftäters vor. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann


Tuchbaum Shop

Quelle: presseportal.de vom 11.08.2016 (Überschrift geändert staseve)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Nordafrikanische Fachkraft bestiehlt 44jährigen in der S-Bahn in Ratingen

  1. Ulrike sagt:

    Und was passiert dem wenn ihr ihn habt ? Nichts weil unsere dreckige Justiz ihn wieder laufen lässt auf Befehl von oben.

    Keiner hat in diesem Land einen Arsch in der Hose sich endlich gegen die Merkel-Diktatur zu stellen. Traurig aber wahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.