„Diversitätstraining“ schon im Kindergarten: HR-Moderatorin will die Jüngsten umerziehen

17. Juni 2024
„Diversitätstraining“ schon im Kindergarten: HR-Moderatorin will die Jüngsten umerziehen
KULTUR & GESELLSCHAFT
Foto: Symbolbild

Wiesbaden. Bei Altparteien und Medien sitzt der Schock über den Ausgang der jüngsten Europawahl tief. Vor allem der Zuspruch zur AfD, die zweitstärkste politische Kraft in Deutschland wurde, bringt das linksliberale Establishment auf die Palme. Jetzt müssen Gegenmaßnahmen her.

Beim gebührenfinanzierten Hessischen Rundfunk (HR) setzt man auf ein bewährtes Mittel: schon die Kleinsten sollen umerzogen werden. Das schlägt HR-Moderatorin Anne Chebu vor. Sie will schon die Jüngsten im Kindergarten einem „Diversitätstraining“ unterziehen – will sagen: einer Gehirnwäsche, wie sie auch schon beim Thema Sexualerziehung praktiziert wird.

„Es muss einfach schon in der Kita mit Vielfaltstraining angefangen werden”, fordert die Journalistin, die selbst relativ dunkel pigmentiert ist. Außerdem sollten die Medien Parteien rechts der Mitte grundsätzlich weniger Aufmerksamkeit widmen. Und es müsse etwas gegen die „Wahlbeeinflussung in den sozialen Medien“ getan werden, wo rechte Parteien Millionen junger Menschen erreichten.

Anne Chebu ist kein unbeschriebenes Blatt. Sie versteht sich selbst als „antirassistische“ Aktivistin und hat ein Buch mit dem Titel „Anleitung zum Schwarz sein“ geschrieben. (rk)

Quelle: zuerst.de vom 17.06.2024

Sie finden staseve auf Telegram unter

https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Ulrike
Ulrike
26 Tage zuvor

Schickt dieses elende Weib Chebu in die Wüste aber dalli. Die hat doch nicht mehr alle Tassen im Oberstübchen. Wieso dürfen solche Weiber hier den Schnabel aufreissen? Wer hat die gewählt ?

Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
26 Tage zuvor

Was könnte hier wohl in dem empfohlenen Buch zusammengeschnippelt worden sein. Abgeschriebene Texte aus der Gummizelle oder von der Tischplatte im Speisesaal und Besucherraum?

Texte aus Reden im Buuuuhhhndestag?

Oder die Antwort, wenn die sich mit Ihrem Gartenzaun unterhalten, weil die glauben das ist eine Demo?

Als DIE Chemtrail nicht aus den Augen und Köpfen bekamen, haben DIE auch in den Kindersendungen so angefangen! „Liebe Kinder was Ihr am Himmel an weißen Streifen hinter einem Flugzeug seht ist nicht das was Eure Eltern erzählen.“ Es sieht nur so aus als wären es Streifen…oder so! Verarschung wie bei einem Zauberkünstler vor Affen!

Abraham Diskau
Abraham Diskau
25 Tage zuvor

Die..Perversitaet.. gibt es schon lange vor allem in der Irrenastalt Firma EKD.
Kirchecomment image
Einfach die Fresse polieren.
Das sind die perversen die dann die Kinder versauen.
https://www.kirchenkreis-melle-georgsmarienhuette.de/kirchenkreis/superintendent/superintendentur
Dieser Superintendent hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.
Die Superintendentur in der Krameramtsstr. 10 in Melle ist der Dienstsitz von Superintendent Hans-Georg Meyer-ten Thoren und
..Ephoralsekretärin Heidrun Stöppelmann.. .

Ulrike
Ulrike
25 Tage zuvor
Reply to  Abraham Diskau

Einfahc zum kotzen ist das. Lasst unsere Kinder in Ruhe ihr elenden Kreaturen.