Brexit-Verhandlungen: Großbritannien sagt Schottland, Wales und Nordirland mehr Mitspracherecht zu


Gut gelaunt: Die Brexit-Premierministerin Theresa May, aufgenommen am 11.10.2016 in London

Die britische Premierministerin Theresa May


London – Die britische Regierung hat Schottland, Wales und Nordirland bei den Verhandlungen über den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union mehr Mitspracherecht zugesagt.

In einer am Montag veröffentlichten Erklärung hieß es, die britische Premierministerin Theresa May habe initiiert, ein Verbindungsbüro zwischen den drei Lokalregierungen und dem britischen Brexit-Ministerium einzurichten, um vor Beginn der Austrittsverhandlungen Anfang des kommenden Jahres direkte Kontakte aufzunehmen und aufeinander abzustimmen.

Besatzungsrecht-Amazon

Ebenfalls am Montag traf May mit den ersten Ministern aus Schottland, Wales und Nordirland zu Gesprächen zusammen. Es handelte sich dabei um das erste Treffen dieser Art seit zwei Jahren.

Quelle: CRI (China) vom 24.10.2016

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.