BGH: Mieter müssen Kinderlärm nur in Grenzen ertragen


nanosit

Kinder und ihre Aggressionen (imago stock&people)
Ständiger Lärm von Kindern muss dem BGH zufolge von Mietern nicht hingenommen werden. (imago stock&people)

Nach einem Urteil des #Bundesgerichtshofs müssen #Mieter #Kinderlärm nicht dauerhaft hinnehmen.

Zwar müsse eine erhöhte Toleranz gelten, diese habe aber Grenzen, entschieden die Karlsruher Richter. Um Ansprüche auf eine #Mietminderung durchzusetzen, sei ein detailliertes Lärmprotokoll nicht notwendig, erklärten die Richter weiter.

Geklagt hatte eine Frau aus Berlin, die wegen ständigen Lärms die Miete um 50 Prozent minderte. Das #Landgericht Berlin als Vorinstanz hatte entschieden, dass der Kinderlärm das zumutbare Maß nicht überschritten habe. Eine Revision gegen das Urteil wurde nicht zugelassen. Der darauf erfolgten #Nichtzulassungsbeschwerde gab der BGH nun statt. Er verwies den Fall zurück an die Voristanz.

(AZ: VIII ZR 226/16)


Höllberg

Quelle: Deutschlandfunk vom 12.09.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu BGH: Mieter müssen Kinderlärm nur in Grenzen ertragen

  1. Pingback: BGH: Mieter müssen Kinderlärm nur in Grenzen ertragen | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.