SPD-Politiker Kaczmarek“Union muss uns ein Angebot machen“


XXL-Sizes

Sie sehen das Logo der SPD, davor unscharf eine Person, die vorbeigeht. (picture-alliance / dpa / Fredrik Von Erichsen)
Die #SPD möchte angebote von #CDU und #CSU. (picture-alliance / dpa / Fredrik Von Erichsen)

Der SPD-Politiker #Oliver Kaczmarek hat die Union aufgerufen, seiner Partei mit Blick auf eine mögliche Regierungsbeteiligung ein anderes Angebot zu machen als den Jamaika-Parteien.

Er sehe diese Bewegung aber noch nicht, sagte Kaczmarek im Deutschlandfunk (Audiolink): „Ich habe das Gefühl, dass die Union gerade so tut, als ob sie nur ein Ersatzrad braucht, um mit dem alten Auto weiterzufahren.“

Der stellvertretende Sprecher der SPD-Linken betonte jedoch auch, dass sich seine Partei nach dem schlechten Abschneiden in der Bundestagswahl erneuern müsse. Die SPD müsse „jünger, weiblicher, moderner und bunter“ werden. In Regierungsverantwortung sei dies schwieriger.

Insgesamt bewertete der Bundestagsabgeordnete alle derzeitigen Optionen als „nicht optimal“ für seine Partei. Kaczmarek räumte aber ein: „Wir müssen uns jetzt mit der politischen Lage auseinandersetzen.“

Quelle: Deutschlandfunk vom 25.11.2017


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu SPD-Politiker Kaczmarek“Union muss uns ein Angebot machen“

  1. Pingback: SPD-Politiker Kaczmarek“Union muss uns ein Angebot machen“ | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Gar kein Angebot sollt ihr Volksverräter bekommen. Ab ins Nirvana mit euch.

  3. Birgit sagt:

    So,so, Angebot wird erwartet ! Sind wir also doch im Geschäftsbetrieb ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.