Gewalttätige Anti-Rassisten: Linksextreme plündern H&M-Läden in Südafrika


Dildoking

14. Januar 2018
Gewalttätige Anti-Rassisten: Linksextreme plündern H&M-Läden in Südafrika
KULTUR & GESELLSCHAFT

Pretoria. Angeblicher „Rassismus“ taugt immer als Empörungsgrund. In Südafrika wurden jetzt wegen „Rassismus“ mehrere Läden der schwedischen Modekette H&M geplündert. Verantwortlich dafür zeichnet eine linksextreme Gruppierung namens „Economic Freedom Fighters“ (EFF) in der Provinz Gauteng.

„Die Zeit der Entschuldigung für Rassismus ist vorbei”, sagte EFF-Sprecher Mbuyiseni Ndlozi. „Es muß Konsequenzen für Rassismus geben, Punkt.”

Laut einer Mitteilung der Polizei feuerten Sicherheitskräfte in einem Fall Gummigeschosse ab, um die Demonstranten auseinanderzutreiben.

Stein des Anstoßes ist eine H&M-Werbung mit einem schwarzafrikanischen Jungen in einem Pullover mit der Aufschrift „Coolster Affe im Dschungel”. H&M entschuldigte sich inzwischen für den offenkundeg mißverständlichen Text. (mü)

Bildquelle: Twitter/@NerdAboutTown

Quelle: zuerst.de vom 14.01.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Gewalttätige Anti-Rassisten: Linksextreme plündern H&M-Läden in Südafrika

  1. Ulrike sagt:

    Typisch Afrika. Die Affenhorden plündern und zerstören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.