Razzia bei „Reichsbürger“: Polizei macht Überaschungsfund


Weine der Pfalz

Von Anneke Müller

30 Beamte waren bei Reichsbürger Volkmar N. im Einsatz.
30 Beamte waren bei Reichsbürger Volkmar N. im Einsatz.

#Riesa – Ein Großaufgebot an Polizei durchsuchte Dienstagfrüh ab 7.30 Uhr den #Dreiseitenhof des Reichsbürgers Volkmar N. im Wülknitzer Ortsteil #Peritz bei Riesa. Eigentlich hatte das Landesamt für Steuern und Finanzen die Durchsuchung beantragt, doch während der #Razzia machten die Polizisten noch weitere Funde …

Offenbar hatte Volkmar N. seine Steuern nicht gezahlt. „Zum Schutz unserer Bediensteten lassen wir uns begleiten“, so #Finanzamtssprecherin Diana Poth. Genaueres darf sie nicht sagen: „Das unterliegt dem Steuergeheimnis.“

Doch während der Suche nach Bargeld fanden die Beamten mehrere Päckchen scharfer Munition bei Volkmar N. Nach Beschluss der Staatsanwaltschaft, wurde der Durchsuchungsbefehl auf die Suche nach Waffen ausgeweitet.

„Es wurde noch eine #Gasdruckpistole gefunden“, sagt Polizeisprecher Thomas Geithner (44). Nun muss geprüft werden, ob Volkmar N. diese überhaupt besitzen darf. Bis 13.30 Uhr dauerte der Einsatz der 30 Beamten.

Besatzungsrecht-Amazon

Volkmar N. ist kein Unbekannter bei der Polizei. Im letzten Sommer war er angezeigt worden, weil auf Google auf seinem Grundstück zwei ins Gras gemähte Hakenkreuze zu sehen waren.

Der #Verfassungsschutz geht derzeit von 1327 Reichsbürgern in #Sachsen aus, davon zählen etwa 79 zum rechtsextremen Lager.

SO VIELE REICHSBÜRGER DÜRFEN IN SACHSEN WAFFEN BESITZEN

So mancher Reichsbürger darf Waffen besitzen. Seit August 2016 werden deren Waffenscheine überprüft.
So mancher Reichsbürger darf Waffen besitzen. Seit August 2016 werden deren Waffenscheine überprüft.


Dresden – Sachsens Waffenbehörden haben im vergangenen Jahr insgesamt 149 Personen auf ihre waffenrechtliche Zuverlässigkeit überprüft – diese standen im Verdacht, Reichsbürger und/oder Rechtsextremist zu sein.

In 40 Fällen führte dies zum Widerruf bzw. zur Rücknahme der Waffenscheine. Das teilte Innenminister Roland #Wöller (47, #CDU) auf Anfrage von Kerstin #Köditz (50, #Linke) mit.

Weitere neun hätten ihre Erlaubnis freiwillig abgegeben. Zudem listet der Minister vier Fälle auf, in denen Rechtsextreme Waffen ohne die nötige Erlaubnis besaßen.

Insgesamt geht der Verfassungsschutz in Sachsen von 78 Rechtsextremisten und 68 Reichsbürgern mit waffenrechtlicher Erlaubnis aus.

Quelle: tag24.de vom 07.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Razzia bei „Reichsbürger“: Polizei macht Überaschungsfund

  1. Pingback: Razzia bei „Reichsbürger“: Polizei macht Überaschungsfund | StaSeVe Aktuell

  2. Birgit sagt:

    Alle PERSONALAUSWEISträger sind REICHSBÜRGER !

    Also bitte antreten und Waffen abliefern.

    Die Reichsdeutschen fühlen sich von EUCH bedroht !

    • Kleiner Grauer sagt:

      In meinem Wortschatz kommt das Wort „bitte“ für DIE nicht mehr vor.Nur noch still gestanden, rechts um, abmarsch nach Sibirien!
      Nicht mal Milke hatte verdachtsunabhängige Hausdurchsuchung auf seinem Spielplan!

  3. Annette sagt:

    Gähn, dieser US-Außenstandort wiederholt sich…

    Die Amis sind nicht unsere Freunde (Regierungsamis) Wir sind nicht als Befreier gekommen, sondern als Besatzer in einem besiegten Feindesland. Und es war nicht unsere Absicht, Deutschland vom Nationalsozialismus zu befreien, sondern es für immer als Gegner und Konkurrent auszuschalten. Das ist der Originalton der “BEFREIER”, wie er nach dem Sieg verkündet worden war. Wir wurden „befreit“, auch von jeglicher Selbstachtung, von jedem Ansatz von Rückgrat, vom deutschen Wesen, von deutscher Ehre, von der Achtung vor unseren Vorfahren, von über tausend Jahren deutscher Geschichte, deutscher Größe und deutscher Kultur, von unglaublichen Summen Geldes, von einem großen Teil deutschen Siedlungsgebiets, von Millionen Mitbürgern.

  4. Ulrike sagt:

    Was anderes hat die Polizei nicht zu tun? Sollen lieber mal die echten Verbrecher verhaften und alle nach Sibirien abschieben. Wäre viel wichtiger.

  5. Menschenrechtler sagt:

    Wer eine Meinung hat, die Herrschenden nicht passt, bekommt zur Tarnung der politischen Verfolgung und zur Manipulierung der Massen den Titel „Reichsbürger“ verpasst. Da er als minderwertig gilt, hat er Morddrohungen hinzunehmen und muss mit Ermordung rechnen. Da braucht man sich allerdings nicht zu wundern, wenn sich einige Leute zur Selbstverteidigung Waffen beschaffen oder anderweitig ausflippen. Herrschenden eröffnet sich damit einen Vorwand für weniger Menschenrechte wie z.B. mehr Überwachung. Morddrohungen haben offenbar Ken Jebsen und Jürgen Elsässer erhalten. Rüdiger Hoffmann hatte den Psychoterror und weitere strafbare Handlungen und vergebliche Strafanzeigen unter https://www.staatenlos.info/liveticker/999-liveticker-02-januar-2018.html dokumentiert. Ich erhielt auch Drohungen.
    „Staatsdiener“ stehen auf Gruppenegoismus. Dementsprechend bringen erfahrungsgemäß Beschwerden, Rechtsmittel und Petitionen trotz suggerierter Rechte außer Arbeit und Kosten meist nichts, siehe z.B. http://unschuldige.homepage.t-online.de/ (wo ein evtl. lebenslänglicher Unterdrücktenstatus erwähnt ist) und https://volksbetrugpunktnet.files.wordpress.com/2012/12/justiz.pdf. Als Stasi-Opfer der DDR hasse ich Staatssicherheitsdienste, weil die mit Menschenrechten die Rechte der Obrigkeit betrachten.
    Nach geleakten Akten werden von der BRD-Stasi, Deckname „Sonnenstaatland“, die Politik und alle Maßnahmen gegen Kritiker- sogenannte „Reichsbürger“ gesteuert- https://yadi.sk/i/WfhLqOBS3Hzp9C (auf Bild klicken), weiteres unter https://mywakenews.wordpress.com/?s=sonnenstaatland , https://sanktionscenter.wordpress.com/2017/10/29/ueber-2-millionen-euro-im-quartal-soviel-bekommen-die-systemtrolle-von-sonnenstaatland-com-von-steuergeldern-angewiesen/, https://www.staatenlos.info/aktuelle-themen/1022-ssl-leaks-politische-verfolgung-in-deutschland.html u.a..
    Als zu Terrorist kann offenbar jeder gelten, der die Verhältnisse kritisiert, also jeder Bürgerrechtler, Kritiker, Whistleblower, freie Journalist usw.. Das sieht auch der inzwischen verhaftete Rüdiger Hoffmann so. Er fand schon früher die SSL-Leaks und meint, dass bei jedem Kritiker Haussuchung gemacht und Computer weggenommen werden können- https://www.youtube.com/watch?v=eMJgltursgw . Nach den Leaks war seine Verhaftung schon länger geplant. Die Verhaftung erfolgte laut Angaben des ebenfalls gemutmaßten Reichsbürgers Sürmeli offenbar, weil er in Anspielung auf eine fehlende Entnazifizierung Satire mit einem Bild mit zerrissenem Hakenkreuz gemacht hatte – https://www.youtube.com/watch?v=LhIdkMK6_1M . Sein Bekenntnis zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung liest ein Vertreter des Vereins “staatenlos.info” vor unter https://www.youtube.com/watch?v=EKKwa-RW9Es . Der „Reichsbürger“ (wie angeblich auch ich) wäre Neonazi, antisemitisch, demokratiefeindlich usw., quasi Terrorist, siehe http://www.bpb.de/mediathek/230617/reichsbuergerbewegung . Wichtige Herrschende ticken offenbar nicht richtig.
    Meine sogenannten „Reichsbürgerideen“:
    Verbreitung der unter https://yadi.sk/i/WfhLqOBS3Hzp9C veröffentlichten Leaks mit Beweisen von verfassungswidrigen Vorgehensweisen.
    Verbot der Bezeichnung „Reichsbürger“ und Verbot der politischen Verfolgung von angeblichen Reichsbürgern, soweit sie sich nicht als „Reichsbürger“ bezeichnen.
    Auflösung der BRD-Stasi „Sonnenstaatland“, wie früher die DDR-Stasi aufgelöst wurde.
    Durchsetzung der Strafbarkeit von Rechtsbeugung- https://www.change.org/p/bundesjustizminister-heiko-maas-strafbarkeit-von-rechtsbeugung-wiederherstellen-b%C3%BCrgergerichte-einf%C3%BChren .
    Einführung einer kostenlosen Rechtsprechung, denn „Sein Recht kann in Deutschland nur derjenige bekommen, der eine große Menge Geld hat“, vgl. http://web.wengert-gruppe.de/wengert_ag/news/2003/SteuerstrafverfinDeutschland.pdf.
    Schaffung einer elektronischen Rechtsprechung (über Formulare könnte das System die anzuwendenden §§ bzw. die höchstrichterliche Rechtsprechung vorschlagen).
    Einsatz der Verhaltensforschung zwecks Schaffung menschenwürdiger Verhältnisse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.