Weitere Flüchtlingshelferin packt aus: „Deutschland macht sich weltweit lächerlich!“

Shop idee09
Blücher
Motiv Befreiungskampf Generalfeldmarschall Blücher

Symbolfoto: Durch Spectral-Design/Shutterstock
Gekommen um zu lügen? (Symbolfoto: Durch Spectral-Design/Shutterstock)

Das Interview mit der Flüchtlingshelferin #Rebecca Sommer hat hohe Wellen geschlagen, einfach will hier mal jemand alles ausgepackt und bestätigt hat, was viele vermuten und wofür sie von der Flüchtlingslobby als „Nazis“ hingestellt werden.

Nun packt eine weitere Flüchtlingshelferin aus (Name der Redaktion bekannt):

 

Meine Konsequenz aus 10-jähriger Flüchtlingshilfe-Tätigkeit 2003-2013 war, zu kündigen aufgrund zahlreicher Erfahrungen mit Taqiyya ! Seit ca. 2004 schreibe ich mir bereits die Finger wund zu dem Thema.

Und seit meinem „Outing“ als Ehemalige bedroht mich mein Umfeld …

Mittlerweile habe ich eine Anzeige gestellt, allerdings gg. Unbekannt, denn ich kann nur vermuten, wer diese Leute sind, nix beweisen !

Die kommen ja nicht mit offenem Visier !

 

Daß ich mit meinem Wissen an die Öffentlichkeit gehe, dafür dürfen sie mich ruhig „Nestbeschmutzer“ nennen.

Wir Flüchtlings-Helfer sind ja auch tatsächlich so etwas wie die Totengräber der Nation. Schrieb irgendwo jemand.

Und derjenige hat verdammt Recht !!!

Mir ist nach dem Lesen des Interviews so, als würde ich hier von meiner Arbeit erzählen, weil ich genau das Gleiche erlebt habe…

Ich bin 73 Jahre, habe bis 2013 zehn Jahre in der #Flüchtlingshilfe gearbeitet, mehrheitlich mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (UmF) zu 90%  muslimischen Minderjährige.

Und ich unterschreibe jeden einzelnen Satz von Rebecca Sommer. Aufgrund der von ihr u.a. auch genannten Taqiyya-Taktik der muslimischen #Flüchtlinge kündigte ich 2013 meinen Job. Ich war Zeugin eines Gesprächs geworden, bei dem sich unsere UmF Tipps gaben, wie man eine deutsche Frau am schnellsten „rumkriegen“ würde. Denn ihr Ziel waren stets Liebesbeziehungen mit deutschen Frauen, um diese so schnell wie möglich zu schwängern. Denn ein Kind erhöht die Aussicht auf Duldung oder sogar mehr.  Auch über Schein-Ehen sprachen sie, wen von uns sie ansprechen würden.

Ich war so geschockt über diese hinterlistigen Jungs, daß ich von da ab sehr misstrauisch wurde. Auch ich wurde wegen Scheinehe gefragt. Ein Muslim bot mir eine hohe Geldsumme an!!! In seiner Heimat hat er, nach Shari’a-Recht zwei Frauen… Ich sagte ihm, daß er den Staat betrügen will, der ihm hilft.

Er lachte nur u. drohte mir mit der Faust vor dem Gesicht. Zwei Wochen nach diesem u. weiteren Konflikten reichte ich meine Kündigung ein.

Eines ist denn Flüchtlings-Befürwortern nicht klar: Der #Islam UND damit die #Muslime dürfen lt. Shari’a gar nicht loyal gegenüber Deutschen sein.

Für mich ist es das Schlimmste, daß jene Menschen, die für mehr Flüchtlinge eintreten, KAUM Kenntnisse über den Islam haben. Sie haben größtenteils den Qura’n nicht gelesen, wissen nicht, WAS bei Muslimen höheren Stellenwert hat als unser Grundgesetz! Begriffe wie Shari’a, Sunnah, Ummah, Hadithe, Fatwa usw. usw. usw… Diese naiven deutschen Helfer-Menschen machen sich schuldig an der Verfolgung echter Flüchtlinge, die von strenggläubigen Muslimen (und die sind die Mehrheit) bedroht werden.

Der Zentralrat der Ex-Muslime wendet sich mit seiner Website explizit an Politiker und warnt seit Jahren vor der Ausbreitung und dem Einfluss des Islam. Ex-Muslime wissen, wovon sie sprechen. Viele von ihnen können nur mit Polizeischutz in Deutschland leben. Diesen Wahnsinn muss man sich mal überlegen!

Leute, hört endlich auf diejenigen, die IM Islam sozialisiert worden sind!

Z.B. auf Hamed Abdel-Samad, Abdel Karim, Bassam Tibi, Feroz Khan, Reyman Peymani, Laleh Walie, Leyla Bilge, Necla Kelek, Seyran Ates, Rana Ahmad, Ayyan Hirsi Ali und so weiter…

Pusteblumen Tasse

Ende 2017 schrieb ich auf der FB-Seite der CDU einen Kommentar. Darin forderte ich dazu auf, daß ALLE  Flüchtlingshelfer, Flüchtlings-Unterstützerorganisationen, Flüchtlings-Räte, kirchliche u. staatl. Wohlfahrtsverbände, Flüchtlings-Anwälte und und und,  ihre Gründungs-Statuten der aktuellen Situation in Dld. anpassen müssen.

Der Gründungsgedanke, Menschen in Notlagen zu helfen, entstand in einer völlig anderen Zeit. Er muss jedoch seit Herbst 2015 durch die völlig neuen Dimensionen NEU definiert werden.

Und deshalb MUSS der Gründungsgedanke von Menschen-Recht öffentlich diskutiert werden, VOR ALLEM im Bundestag.

#Deutschland macht sich ja bereits weltweit lächerlich!

Meine Erfahrungen sind erschreckend, weil das Islam-Wissen FEHLT bei Politikern, Ehrenamtlern, BAMF-Entscheidern und FEHLT beim Thema Dolmetscher-Loyalität, Loyalität der Flüchtlinge zu Deutschland usw.

Ich hatte einen pragmatischen Zugang zum Islam. Mein „erster Fall“ war eine Muslima (vor Zwangsheirat geflohen).

Ich habe nie in 10-jähriger Arbeit das Verhalten der Muslime gerechtfertigt. Ihre Arroganz stößt mich bis heute ab. Ich erlebte sofort Islam real u. nicht künstlerisch beeinflusst, mein Blick war nicht durch UNO-Projekte idealisiert. Dadurch bin ich quasi geerdet. Weil ich sofort mit dem Kopftuch konfrontiert war, mit Ehrenmord, Zwangsehe, wurde mir klar, das löst IN Deutschland Konflikte aus. Beispiele erlebte ich in den 10 Jahren massenhaft, habe alle notiert u. gesammelt zum veröffentlichen.

Mein Kontakt mit dem Islam begann durch die Begegnung mit einer Muslima, die vor Zwangsheirat geflohen war. Ich beschäftige mich daraufhin aus Neugier mit dem Qura’n. Insofern war ich sofort in der Realität der Muslime, hatte nicht den verklärten Aktivisten-Blick. Ich sah das Unrecht, daß diese junge Frau wegen der Weigerung, sich VERheiraten lassen zu MÜSSEN, verfolgt u. bedroht wurde. Deshalb versteckte ich sie vor ihrem zweiten Ablehnungsverfahren ca. 8 Wochen bei mir vor ihrer Familie.

Dadurch kam ich zur Flüchtlingshilfe-Arbeit. Die junge Muslima wurde später doch als geschlechtsspezifisch Verfolgte anerkannt, lebt seitdem unter anderem Namen, weil die Familie ja den „Ehrenmord vollziehen muss für die Herstellung der „Familien-Ehre“ !!!

Die junge Frau steht wirtschaftlich auf eigenen Füßen in einem großen Unternehmen. Sie ist schon Jahre Ex-Muslima.

In den zehn Jahren meiner Tätigkeit war sie die EINZIGE, die Loyalität zu Deutschland bewies und beweist !!!

Die EINZIGE von zig Moslems in zehn Jahren !!!

Mein Fazit ist:

Helferinnen sollten nie arbeiten dürfen ohne abgeschlossene Berufe in anderen Bereichen.

Wer nach der UNI nie Kontakt hatte zum Broterwerb in anderen Beruf als in der Helfer-Industrie, derjenige wird sich immer als der bessere Mensch fühlen!!

UND vor allem sollten Helferinnen mindestens über 40 Jahre alt sein.

Mit mehr Lebenserfahrung fällt man nicht sofort auf die schmeichelnden, schleimigen Komplimente muslimischer Männer herein. Viele solcher Fälle habe ich gerade bei jungen Frauen erlebt !!! Sie unterscheiden nicht, ihnen fehlt die Lebenserfahrung. Sie fühlen sich sogar noch geehrt vom höflichen Verhalten muslim. Männer.

Dies ist allerdings nur Fassade, bis Muslime ihr Ziel erreicht haben, die Duldung oder das Bleiberecht !!!

DIESE Frauen machen sich UND UNS lächerlich!

Quelle: journalistenwatch.com vom 23.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Weitere Flüchtlingshelferin packt aus: „Deutschland macht sich weltweit lächerlich!“

  1. Pingback: Weitere Flüchtlingshelferin packt aus: „Deutschland macht sich weltweit lächerlich!“ | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Wer ehrlich ist weiss dass die Frau 100 % Recht hat. Und trotzdem laufen immer noch junge Mädchen in Flüchtlingsusnterkünfte um solche Kerle zu besuchen und zu betütteln. Sind die denn alle gehirnamputiert? Klärt denn keiner die dummen Mädchen auf auf was sie sich mit solch einem Kerl einlassen?

    Meiner Tochter würde ich sowas strikt verbieten.

  3. Birgit sagt:

    Oh ja, ich kann nur bestätigen, diese Frau hat zu 100% Recht !
    Durch meine vielen Reisen in den Orient habe ich alle Facetten des Islam erlebt.
    Unter der WAHO, als Dachorganisation, sind unsere Sportvereine weltweit miteinander verbunden. Menschen aller Nationen und Religionen treffen sich
    zum Erfahrungsaustausch und die ist möglich ohne Streit und Haß, denn es geht nur um den Erhalt und die Liebe zum rein gezogenen Arabischen Pferd.

    Wenn ich also dort Gast bin, lebe ich privat bei Moslems. Allerding alles Menschen aus der Mittel-bzw. Oberschicht.
    Und ich werde immer wieder gewarnt, wörtlich “ gebe ihnen nie deine Hand, sie werden Dir den Arm abreißen „.
    Und damit meinen meine Freunde das niedere, durch den Islam verblödete Volk. Genau wie es der große Atatürk bereits sagte,

    „Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte!“ „Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs (Mohammed) und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Moslems in der Türkei sämtliche Zivil- und Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“ Quelle: Mustafa Kemal Pâscha “Atatürk” (Jacques Benoist-Méchin, “Mustafa Kemal. La mort d’un Empire”, 1954)

    Und weil das so ist, warne ich alle Frauen, laßt Euch nie mit einem muslimischen Mann ein.
    Sie zeigen nur ihre schöne Fassade und sind Weltmeister im balzen. !
    Einziges Ziel, Frauen zu schwängern und dann zu unterdrücken.
    Diese blumigen Werbungen aus tausend und einer Nacht, wandeln sich ganz schnell in Totalunterdrückung, wenn sie ihr Ziel erreicht haben.

    Genau dieses Verhalten bekommt das niedere Volk in den Moscheen gelehrt.

    Und zu uns ist nun mal nur der Abschaum eingewandert. Es sind dumme Invasoren ! Der gebildete Mittelstand und die Oberschicht werden ihre Länder nicht verlassen, im Gegenteil, die sind froh sich der Totalverblödung zu entledigen.

  4. rebell sagt:

    Solch einen Bericht sollte man mit allen Mitteln, und sei es durch das Besetzen eines TV- Senders, in der (verblödeten) Öffentlichkeit verbreiten!!

    Mit den „gegönnt“ legalen (was heißt denn schon „legal“?) Mitteln allerdings nicht zu schaffen…. aber dann ist man direkt ein Spinner, Rechter, Verschwörungsanhänger, Nazi etc.

    Es gibt keinen schlimmeren Feind als den (deutschen) Landsmann… sagte damals schon Napoleon… traurig, aber wahr! So ist der verblödete Deutsche! Beharrt und beruft sich auf noch immer geltende Nazi-Gesetze und merkt dabei gar nix.

  5. Ulrike sagt:

    Soeben woanders gelesen dass CDU und CSU das Dublinabkommen niedergemacht haben. Nun können noch mehr von dem illegalen Gesindel ins Land kommen.
    Was für Hochverräter !!! Wann unternimmt endlich jemand was gegen die ?????

  6. Tobias Claren sagt:

    Wenn man sich ansieht was bei Monitor und Co. legal ist (heimlich den Leiter eines Ausländer/Sozial-Amtes Filmen und unverfremdet sein Gesicht und Stimme senden), dann wäre es auch legal Flüchtlingshelfer-Maulwürfe einzuschleusen die gezielt Audio/Video-Aufnahmen von solchem Verhalten machen.
    „Wallraffen“ bzw. „Wallraffet“ nennt man es in Schweden…
    Macht doch eine Doku, schleust dafür „Helfer“ ein.

    Haben die jemals „Taqiyya“ erwähnt?
    Es kann auch einfach nur schlechte Absicht sein, ohne dass dies „Taqiyya-Taktik“ ist.
    Und wenn sie erwähnt wurde, können die islamischen Theologen das immer noch anders sehen. „Taqiyya“ gilt doch nur bei großer Gefahr für Leib und Leben…

    Und was „Ehrenmorde“ angeht, es man könnte doch einen Onlinepranger machen, wo diese Familien mit möglichst vielen Klarinformationen angeprangert werden.
    Und falls das wirklich negativ ankommen würde, ALLES was die „Ehre“ dieser Menschen verletzt ist OK. Photomontagen am Schweinebraten etc..
    Etwas „entehrendes“, sofern „die“ (der Teil der so denkt) das überhaupt so sähen. Nicht dass das eine „Hall of Fame“, eine Art „Nachweis“ wäre 😉 .
    Andererseits, die mögen ja auf diese „Ehre“ in der eigenen Gruppe zählen, aber ganz frei von den „Anderen“ wären sie ja auch nicht.
    Jeder Bäcker, Autohändler, Hochzeitsausstatter kann JEDEM ohne besondere persönliche Gründe Hausverbot erteilen, Vereine die Mitgliedschaft verweigern, etc..
    Anders herum kann es natürlich auch den eigenen evtl. betriebenen Handel schädigen, wenn solche Dinge in die Öffentlichkeit treten. Z.B. auch mit einem „Werbefahrrad“ vor deren Geschäft…

    Tobias Claren
    „Disclaimer“: Linker Dissident, ohne Bezug zu „Autonomen“ oder „Selbstverwaltern“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.