EU-Finanzen: Österreichs Kanzler Kurz übt Vorabkritik

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz (hier noch in der Zeit als Außenminister)  (dpa / picture alliance / Daniel Naupold)
Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (dpa / picture alliance / Daniel Naupold)

Der österreichische Bundeskanzler #Kurz hat die langfristige EU-Finanzplanung bereits vor der offiziellen Vorstellung kritisiert.

Der Vorschlag, den die #EU-Kommission machen wolle, sei weit davon entfernt, akzeptabel zu sein, sagte Kurz der Deutschen Presse-Agentur. Ziel müsse es sein, dass die EU nach dem Brexit schlanker, sparsamer und effizienter werde. Diesem Ansatz trage die Kommission nicht ausreichend Rechnung.

Haushaltskommissar Oettinger will heute seine Pläne zu den Finanzen der Europäischen Union für den Zeitraum 2021 bis Ende 2027 vorstellen. Wie bereits bekannt wurde, wird er vorsehen, Mitgliedstaaten künftig deutlich höhere Beitragszahlungen abzuverlangen.

Quelle: Deutschlandfunk vom 02.05.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu EU-Finanzen: Österreichs Kanzler Kurz übt Vorabkritik

  1. Pingback: EU-Finanzen: Österreichs Kanzler Kurz übt Vorabkritik | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.